Ohr                                    

 

 

 

  ANATOMIE

 

PHYSIOLOGIE

 
   Ohr

Innenohr (Auris interna)

 

Das Innenohr liegt als verzweigtes System von Gängen und Hohlräumen im Felsenbein und wird wegen seines Aufbaus auch Labyrinth genannt. Man unterscheidet das knöcherne (Hohlraum für das Sinnesorgan, mit Periost ausgekleidet, mit Perilymphe gefüllt) vom häutigen (membranösen, gefüllt mit Endolymphe) Labyrinth (Sinnesorgan). Es enthält die Sinnesrezeptoren für das Hör- und Gleichgewichtsorgan.

 

 

Innenohr

1 = ovales Fenster

2 = rundes Fenster

3 = Vorhoftreppe (Perilymphe)

4 = mittlere Treppe (Endolymphe)

5 = Paukentreppe (Perilymphe)

6 = N. chochlearis

7 = Haarzellen

 

 

 

Aufbau 

 

  • knöchernes Labyrinth (außen): Schnecke (Cochlea), Vorhof (Vestibulum), Bogengänge (Canales semicirculares ossei), ist mit Perilymphe gefüllt, in die das häutige Labyrinth eingebettet ist
  • häutiges Labyrinth: liegt innerhalb des knöchernen Labyrinths, gefüllt mit Endolymphe, enthält das Corti-Organ (eigentliches Hörorgan) mit den in der Basilarmembran eingebetteten Sinneszellen, die die Reize an das Gehirn weiterleiten
  • die Sinneszellen werden mit einer gallertartigen Flüssigkeit umgeben, damit es zu einer trägen Reaktion kommt und die Geschwindigkeit feiner verarbeitet werden kann

 

Lymphe