Zelle                      

 

 

 

ANATOMIE

 

PHYSIOLOGIE

 
  Zelle/Gewebe

 


Meiose (geschlechtliche Teilung)

 

 

Allgemein

 

Reduktion (Halbierung) der Chromosomensätze. Ist eine besondere Form der Zellteilung, die bei den Geschlechtszellen vorkommt; Neukombination der genetischen Anlagen.

 

Grund:

 

Vererbung

  • autosom: Chromosomenpaare, die sich gleichen
  • Gonosomen: auch Geschlechtschromosomen genannt
  • dominant: stärkeres Gen
  • rezessiv: schwächeres Gen
  • autosomal-dominanter Erbgang: ein Elternteil besitzt ein krankhaftes Gen auf einem Chromosom, wird vererbt
  • autosomal-rezidiver Erbgang: beide Elternteile haben auf einem Chromosom ein krankhaftes Gen (das Gesunde ist jedoch dominant)
  • kodominant: beide Merkmale sind gleichwertig
  • numerische Chromosomenaberration: Chromosomen wurden nicht richtig getrennt => ungleiche Verteilung

 

Krankheitsbilder durch fehlerhafte Zellteilung