Krankheiten
Angina tonsillaris

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Angina tonsillaris (Tonsillitis)

Mandelentzündung; akute schmerzhafte Entzündung der Gaumenmandeln (v.a. Streptokokken); ansteckend und kann über Tröpfcheninfektion übertragen werden.

Leitmerkmale: beidseitige starke Halsschmerzen, hohes Fieber, Schwellung/Rötung der Gaumenmandeln
Einteilung
  • nach zeitlichen Ablauf: akut, chronisch, rezidivierend
  • nach klinischen Aspekt: catarrhalisch, folliculär, ulcerös
  • nach Lokalisation: ein-/beidseitig
Pathogenese Die Tonsillen gehören zum Immunsystem und haben ständig Kontakt mit Bakterien, gegen die sie Antikörper bilden. Können sie diese Aufgabe nicht mehr erledigen, kommt es zur bakteriellen Infektion und zur Entzündung der Mandeln. Wird diese Entzündung chronisch kann sie zu einer großen Belastung des Körpers werden (Streuung der Keime über die Blutbahn zu den Herzklappen, Nieren und Gelenken).

Erkrankungsstellen
  • Gaumen-/Rachen-/Zungenmandel
  • Seitenstränge der Rachenwand (sehr schmerzhaft)
  • Lymphfollikel
Ursachen
  • primäre Ursachen: Bakterien (Strepto-/Pneumo-/Staphylokokken), Viren (Epstein-Barr), Pilze
  • sekundäre Ursachen: Abwehrschwäche, Diphtherie, Scharlach, Leukämie, Agranulozytose
Arten
  • Angina catarrhalis: Schwellung, Rötung
  • Angina follicularis, lacunaris: gelblich-weiße Stippchen/Beläge
  • Angina membranacea: Bildung von zusammenhängenden Belägen
  • Angina ulcerosa: geschwürige Veränderungen
  • Seitenstrangangina: Stübchen entlang des Seitenstranges (nach Gaumenmandel-Operation)
Symptome
  • Allgemeinsymptome: starke Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens (meist plötzlich), Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, hohes Fieber, Schüttelfrost
  • Hals: beiderseitige starke Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Schmerzen beim Schlucken (strahlen bis ins Ohr aus), verstärkter Speichelfluss, Lymphknotenschwellung am Unterkiefer (druckdolent), Schwellung/Rötung beider Gaumenmandeln und Umgebung (bei Bakterien: mit weißen/gelben Stübchen), kloßige Sprache, Mundgeruch
Diagnose Körperliche Untersuchung: Ganzkörper, Halslymphknoten, Milz
Labor: Leukozytose, BSG↑, CRP↓, Rachenabstrich (Streptokokken), Antiköpernacheis (Antistreptolysin)

Differentialdiagnose Angina Plaut-Vincent (Tonsillitis ulcerosa):

  • kraterförmiges Geschwür am oberen Pol einer Tonsille (grau-grünlich)
  • Symptome: einseitige Schluckbeschwerden, starker Mundgeruch, kaum Fieber, geringes herabgesetztes Allgemeinbefinden („Beschwerden gering, Lokalbefund erheblich“)
  • Ausheilung: 1-2 Wochen, Häufung zwischen 20 und 40 Jahren
  • Therapie: Antibiotika, Wasserstoffperoxid
Streptokokken-Angina:

  • Erreger: Streptokokken
  • Symptome: schneller Fieberanstieg bis 39oC, ausgeprägte Allgemeinerscheinungen, Himbeerzunge, generalisierter Ausschlag
  • Komplikationen: Rheumatisches Fieber, Karditis, Glomerulonephritis, Otitis media, Abszess
  • Therapie: Antibiotika
Infektiöse Mononukleose:

  • Leitsymptom: Angina, ausgeprägte Lymphknoten-Milzschwellung
  • Herpes-Angina:
  • Symptome: weißlich-rundliche Erosionen (vorderen Gaumenbogen), plötzlich hohes Fieber, Lymphknotenschwellungen
Diphtherie:

  • Symptome: weißliche, bei Berührung mit dem Spatel leicht blutende Beläge, süßlicher Mundgeruch
  • Tuberkulose:
  • Symptome: flache Geschwüre
Komplikationen
  • Sepsis
  • Peritonsillarabszess (meist einseitig)
    • Symptome: wenige Tage nach einer akuten Angina: hohes Fieber, einseitig starke Schluckbeschwerden, Halsschmerzen (zum Ohr ausstrahlend), Kieferklemme, Schüttelfrost, einseitige Vorwölbung der Tonsillen mit Abdrängen des Zäpfchens zur Gegenseite
    • Therapie (Schulmedizin): sofortige Krankenhauseinweisung; Antibiotika
  • Retrotonsillarabszess(hinter der Tonsille): Verdickung des hinteren Gaumenbogens, Symptome/Therapie wie Peritonsillarabszess
  • chronische Tonsillitis: geringe Beschwerden, Halsschmerzen, Müdigkeit, Mundgeruch
  • allgemeine Komplikationen: Otitis media, Kehlkopfödem, Endo-/Myo-/ Perikarditis, rheumatisches Fieber (Glomerulonephritis, Endokarditis), Scharlach, Sepsis
Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Bettruhe, kalte Halswickel, ansteigende Fußbäder, feuchte Halswickel, Mundspülungen (Salbei/Kamille), Psyche
  • Ernährungstherapie: flüssige Kost, Vitamin C/E, Zink, Selen, Eisen, bei akuter Tonsillitis: Milch meiden (verschleimend)
  • Naturheilkundliche Therapie: Akupunktur, Aromatherapie, Bachblüten, Baunscheidtieren, Cantharidenpflaster, Eigenbluttherapie, Homöopathie, Lymphdrainage, Manuelle Therapie, Neuraltherapie, Phytotherapie, Schröpfen, Schüssler Salze
  • Medikamentöse Therapie: Antibiotika, Analgetika, Antiphlogistika
  • Operative Therapie: Tonsillektomie
Prognose Ausheilung nach 3-6 Tagen

 

Cave
Nur durch rechtzeitige Antibiotika-Gabe kann eine Zweiterkrankung bei Streptokokkenangina verhindert werden.
Erkrankung Symptome
Chronische Tonsillitis Vergrößerte, zerklüftete Tonsillen
Streptokokkenangina Vergrößerte, gerötete Tonsillen, weißlich-gelbe Auflagen (Stippchen), Lymphknotenvergrößerungen
Peritonsillarabszess Flammend rote Schleimhaut, Vorwölbung der Tonsillenumgebung
Diphtherie Weiß-gräuliche, fibrinöse Beläge der Tonsillen und des Gaumens