Diagnostik
Bewusstseinsstörungen

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Bewusstseinsstörungen

Beeinträchtigung des gewöhnlichen Alltagsbewusstseins.

Bewusstsein = Wachheit, Orientierung

Reflektierendes Bewusstsein: bewusste Kenntnis über die psychische Vorgänge

Bewusstseinsminderung: wenn die Wachheit verändert ist (Vigilanzstörung)

 

Einteilung

 

Ursachen

 

Therapie

  • Allgemeinmaßnamen: je nach Grunderkrankung, ständige Überwachung

 

 

 

Gut zu wissen

 

Notfall

 

6

Bei Bewusstseinsstörungen:

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, nicht alleine lassen, beengte Kleidung entfernen, Patient zudecken
  • Lagerung: erhöhter Oberkörper, Beine tief, bei Bewusstlosigkeit: stabile Seitenlage
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Reanimation: evtl. Wiederbelebung
  • Zusatzmaßnahmen: Sauerstoffgabe, i.v.- Zugang

 

 

 

Glasgow Coma Scale (bei erreichen von  weniger als 8 Punkten = Koma)

 

Augen öffnen

Spontan

4

Auf Ansprache

3

Auf Schmerzreiz

2

Fehlt

1

Verbale Reaktion

Normal orientiert

5

Verwirrt

4

Einzelne Worte

3

Laute

2

Fehlt

1

Motorische Reaktion

Folgt Aufforderungen

6

Gezielte Abwehr auf Schmerzreiz

5

Ungezielte Abwehr nach Schmerzreiz

4

Atypische Beugereaktionen

3

Streckmechanismen

2

Fehlt

1