Krankheiten
Furunkel, Karbunkel

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Furunkel/Karbunkel

Furunkel: tiefe, eitrige Entzündung eines Haarfollikels mit umgebendem Weichteilgewebe.
Karbunkel: mehrere zusammenfließende Furunkel, flächige Entzündung.

Leitmerkmale: Entzündungszeichen, Eiterabgang
Pathogenese Durch eine oberflächliche Verletzung dringen Bakterien in die Haarbälge ein und lösen an der Talgdrüse eine Entzündung aus, die bei weiterer Ausbreitung zum Karbunkel wird (Ausheilung mit Narbenbildung).

Ursachen
  • Staphylokokkus aureus
  • Vorkommen bei Diabetes mellitus, Leukämie, AIDS, Immunsuppression, mangelnde Hygiene
Risikofaktoren
  • Diabetes mellitus
  • chronische Infekte/Stoffwechselerkrankungen
  • Immundefekte
  • Unterernährung
  • abwehrgeschwächte Personen
Symptome
  • Furunkel: kleines schmerzhaftes Knötchen (rasche Größenzunahme), gelblich-rahmiger Eiter, Überwärmung, Rötung, Juckreiz
  • Karbunkel: konfluierende Herde, großflächige Rötung, Fieber, Schmerzen, Schüttelfrost, brettharte Infiltration der Umgebung
  • v.a. im Nacken, Gesäß, äußerer Gehörgang, Oberlippe, Nase
Diagnose Anamnese: Klinik, Vorerkrankungen
Labor: BSG↑, Leukozyten , Erregerabstrich

Differentialdiagnose Abszesse, eitrige Infektionen

Komplikationen Phlegmone, Ausbreitung über das Blut, Lymphangitis/-adenitis

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Grunderkrankung behandeln, Ruhigstellung
  • Medikamentöse Therapie: Antibiotika, gefäßerweiternde Salben
  • Operative Therapie: Totalexzision (Entfernung des Eiters)
Prognose Nach Behandlung keine Probleme, evtl. Zurückbleiben von Narben.

 

Cave
Bei großem Furunkel an der Oberlippe/Gesicht: Gefahr der Hirnsinusthrombose durch Keimverschleppung.
Therapie: Bettruhe, darf nicht sprechen, Flüssignahrung, Antibiose.

gg