Krankheiten
Iritis, Iridozyklitis

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Iritis/Iridozyklitis

Regenbogenhautentzündung; Entzündung der Iris bzw. Ziliarkörpers (M. Bechterew, Reiter, Boeck).

Leitmerkmale: dumpfer Schmerz, Sehverschlechterung
Ursachen
  • in etwa 90 % der Fälle ungeklärt
  • perforierende Verletzungen, Hornhautentzündungen, Katarakt, chronische Netzhautablösung
  • bakterielle Infektionen (Lues, Gonorrhoe, Gicht, Herpes, Tbc)
  • begleitend bei Allgemeinerkrankungen: Morbus Boeck, Morbus Bechterew, chronische Polyarthritis, entzündliche Darmerkrankungen, Sarkoidose, Hyperthyreose
Symptome
  • Allgemeinsymptome: dumpfer Schmerz (v.a. bei Akkommodation), Sehverschlechterung, Lichtscheu
  • Pupillen: eng (Miosis), nur träge reagierend
  • Auge: rot, mit Blutansammlung, Hypopyon (Eiteransammlung an der Vorderkammer)
  • Cave: bei der chronischen Form fast völlige Beschwerdefreiheit möglich
Diagnose Anamnese: Klinik
Labor: Entzündungsparameter

Differentialdiagnose Konjunktivitis, akutes Glaukom, Keratitis

Komplikationen
  • Verwachsungen: zwischen Iris und Hornhaut, bzw. zwischen Iris und Linse
  • Sekundärglaukom und Katarakt (Linsentrübung)
Therapie Medikamentöse Therapie:
  • pupillenerweiternde Augentropfen, trockene Wärme (Rotlicht)
  • lokale Therapie mit Glucokortikoide, Immunsuppressiva
  • bei bakterieller Ursache: Antibiotika
Prognose Heilt nach ungefähr 6 Wochen ab.

gg