Symptome (Leitbilder)
Krämpfe

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

 Krämpfe

Muskelkrampf, Spasmus; ungewollte schmerzhafte meist starke Anspannung der Muskulatur (v.a. der Skelettmuskulatur) von meist kurzer Dauer.           

Leitmerkmale: unwillkürliches längeres Zusammenziehen der Muskulatur mit Schmerzen

Einteilung

  • tonische Krämpfe (Streckkrämpfe, Dauerkrämpfe): starke, anhaltende Muskelkontraktionen oder Muskelgruppen
  • klonische Krämpfe (Schüttelkrämpfe): schnell aufeinanderfolgende rhythmische Muskelzuckungen mit dazwischen liegenden Erschlaffungen
  • generalisierte Krämpfe: Krämpfe über den ganzen Körper verteilt
  • fokale Krämpfe: auf einzelne Muskeln/Muskelgruppen begrenzt

Einteilung nach Ort der Krämpfe

  • Dreimonatskrämpfe
  • Fieberkrämpfe
  • hormonbedingte Krämpfe: bei Regelbeschwerden
  • Krämpfe der quergestreiften Muskulatur: einzelner Muskeln oder Muskelgruppen (z.B. Wadenkrämpfe)
  • Krämpfe der glatten Muskulatur: Darm, Magen, Nieren, Bronchien, Gallenblase, Herz
  • neurologische Krämpfe: Epilepsie

Pathogenese

Durch verschiedene Ursachen kommt es zu einer Reizung des Nervs, der zu dem krampfenden Muskel führt. Durch die Reizung des Nervs kommt es zu einer Zusammenziehung des Muskel, die verschieden lang anhält und nicht bewusst vom Körper verursacht wurde.

Ursachen

  • Elektrolytstörungen: Magnesium, Kochsalz, Kalzium
  • Flüssigkeitsmangel: Verluste über starkes Schwitzen/Durchfälle/Erbrechen, Hyperventilation
  • Noxen: Alkohol-/Drogenmissbrauch
  • Fieber
  • Erkrankungen: Polyneuropathie, amyotrophe Lateralsklerose, Tetanus, Epilepsie, Meningitis, Nieren-/ Gallensteine, Entzündungen, Diabetes mellitus, Asthma bronchiale, Urämie, Nebenschilddrüsenunterfunktion
  • Nebenwirkungen von Medikamenten: Abführmittel, Antihypertensiva

Risikofaktoren

  • Überanstrengung der Muskeln
  • Entzündungen im Bauchraum: Blinddarm, Eierstöcke, Pankreas, Morbus Crohn, Colitis ulzerosa
  • Ernährungsfehler: zu fette/blähende Speisen
  • Fußfehlstellungen
  • Alter
  • Schwangerschaft

Symptome

  • Muskeln: Verspannungen, Verhärtungen, meist nur von kurzer Dauer
  • Allgemeinsymptome: Schmerzen

Diagnose

Anamnese: Klinik, Vorerkrankungen
Körperliche Untersuchung: der Muskeln/Organe
Labor: Elektrolyte
Apparative Diagnostik: Sonographie, Röntgen, CT, MRT

Differentialdiagnose

Muskelverspannungen

Therapie

  • Allgemeinmaßnahmen: Behandlung der Grunderkrankung, PECH-Regel (Pause, Eis, Kompression, Hochlagern), leichte Bewegung/Dehnung, Massagen, Wärmeanwendungen
  • Ernährungstherapie: Magnesium, ausreichend Flüssigkeit
  • Naturheilkundliche Therapie: Akupunktur, Homöopathie, Osteopathie, Phytotherapie, Schüssler Salze
  • Medikamentöse Therapie: Analgetika, Spasmolytika