Symptome (Leitbilder)
Leukopenie

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Leukopenie

Verminderung der Leukozyten < 4 000/μl im peripheren Blut.

Ursachen
  • Virusinfektionen: z.B. grippales Infekt, Masern, Röteln, Mumps (nur zu Krankheitsbeginn)
  • Knochenmark angreifende Erkrankungen: Typhus, Sepsis, Mononukleose, Peritonitis, Tbc, Pneumonie, Diphtherie, Toxoplasmose, Brucellosen
  • Hämatologische Ursachen und Tumoren: schwerer Verlauf einer perniziöse Anämie, Lymphome, Knochenmarksmetastasen
  • Noxen: Benzol, Alkohol, Bestrahlung
  • Medikamente: Zytostatika, Immunsuppressiva, Antirheumatika, Thyreostatika, Gold, Antiepileptika, Antihistaminika, Antidiabetika
  • Kollagenosen: z. B.Lupus erythematodes
  • familiäre Leukopenie: meist ohne Bedeutung
Symptome
  • entsprechend der Grundkrankheit, oft asymptomatisch
  • verstärkte Neigung zu Infekten
Diagnose Anamnese: Allgemeinbefinden (Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust), Vorerkrankungen (Infekte, maligne Erkrankungen), Medikamente, Arbeitsplatz
Körperliche Untersuchung: Inspektion Mundhöhle, Palpation Lymphknoten, Leber, Milz, Ganzkörperstatus
Labor: Blutbild, Differentialblutbild, BSG, HIV, Antikörper, Rheumafaktoren
Apparative Diagnostik: Knochenmarksausstrich nach Punktion (Leukämie, Lymphom), Sonographie (Milzvergrößerung)

Differentialdiagnose
  • Lymphozytopenie
    • bakterielle Infekte (akute Phase), körperlicher und psychischer Stress, M. Cushing, Urämie, Zytostatika, M. Hodgkin (auch mit Lymphozytose)

  • Granulozytopenie
    • Neutropenie: virale Infekte (Influenza, Masern, Röteln, Mumps), Malaria, bakterielle Infekte, Para-/Typhus, Brucellen, Bluterkrankungen (Eisenmangel-Anämie, B12-Mangel-Anämie, Leukämie), Knochenmarkserkrankungen, Zytostatika, chemische Stoffe (Benzol), Strahlung, Zytostatika, Osteomyelosklerose
    • Eosinopenie: Stress (Trauma, Schwangerschaft, Operation), akutes Stadium bakterieller Infekte, Typhus, Masern, M. Cushing, Kortisontherapie
Therapie Je nach Ursache

  • Allgemeinmaßnahmen: Infektionsprophylaxe, Medikamente absetzen, Hygiene (Infektionsgefahr)
  • Medikamentöse Therapie: evtl. Antibiotika, Antimykotika

gg