Krankheiten
Lungenabszess

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Lungenabszess

Umschriebener nekrotischer Bezirk im Lungenparenchym mit eitrigem Inhalt und Erhöhung der neutrophilen Granulozyten.

Leitmerkmale: Husten mit eitrigem Auswurf, intermittierendes hohes Fieber, Thoraxschmerzen
Ursachen
  • meist Komplikation einer Pneumonie, eitrigen Bronchitiden, entzündliche Prozesse im Mediastinum
  • Aspiration (v.a. bei Bewusstlosen)
  • offenes Thoraxtrauma
  • Erreger (meist Anaerobier)
  • selten: Bronchial-Karzinom, Lungeninfarkt, Bronchiektasen
  • bei multiplen Lungenabszessen: hämatogene Streuung
Symptome Anfangs Symptome einer Pneumonie

  • schweres Krankheitsgefühl: intermittierendes Fieber um 39 0C, Schüttelfrost, Schweißausbrüche
  • Schmerzen: Thoraxschmerzen, schmerzhafte Dyspnoe
  • pulmonal: chronischer Husten mit eitrigem (chronisch, übel riechend) Auswurf (oft auch mit Blut)
Diagnose Anamnese: Ursache ermitteln (Aspiration, hämatogene Streuung)
Auskultation: lokale Dämpfung, amphorisches Atmen
Labor: Sputumuntersuchung, Bronchialsekret, Differential-Blutbild (Leukozytose), Blutkulturen
Apparative Diagnostik: Rö-Thorax (Höhlenbildung, Flüssigkeitsspiegel), Bronchoskopie (Erregernachweis)

Differentialdiagnose
  • pulmonal: Pneumonie, Tuberkulose, Bronchial-Karzinom, Lungeninfarkt
  • allgemein: Sarkoidose
Komplikationen Pleuraempyem, bronchopleuraleFistelbildung, Rupturen, Spontanpneumothorax, Superinfektion, Sepsis, Brochusfisteln

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Lagerungsdrainage
  • Medikamentöse Therapie: Antibiotika
  • Operative Therapie: Ausräumung (transthorakale Abszessdrainage, Abszesseröffnung)
Prognose Letalität 5-6 %, sonst Ausheilung über Wochen, evtl. mit Narbenbildung.

gg