Krankheiten
Adam-Stokes-Syndrom

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Adam-Stokes-Syndrom (MAS-Anfall)

Adem-Stokes-Anfall, Morgagni-Adams-Stokes-Anfall; durch Herzrhythmusstörungen kommt es zu einem kurzen Herzstillstand.
Leitmerkmale:  kurze Bewusstlosigkeit, nach dem Aufwachen keine Erinnerung daran

Pathogenese Durch entzündliche/arteriosklerotische Veränderung des Herzleitungssystems kommt es zu keiner Weiterleitung der Herzaktion von den Vorhöfen zur Kammer. Das Herz steht still (Bewusstlosigkeit), es kommt kein Blut/Sauerstoff im Kopf an, danach erzeugt der AV-Knoten einem Ersatzrhythmus (der Patient wird wieder wach).

Ursachen
  • kardial: Herzrhythmusstörungen, SA-/AV- Block, Kammerflimmern/-flattern, KHK, Herzinfarkt
  • Medikamente: Betablocker, Digitalispräparate
Symptome
  • kurze Bewusstlosigkeit mit Sturz (Verletzung) ohne Vorwarnung (20-40 Sekunden)
  • Atmungsstillstand
  • Allgemeinsymptome: retrograde Amnesie, Schwindel, Blässe
Diagnose Apparative Diagnostik: Langzeit-EKG

Differentialdiagnose Synkope

Komplikationen Plötzlicher Herztod, Sturzverletzungen

Therapie
  • Medikamentöse Therapie: Antiarrhythmika
  • Operative Therapie: Herzschrittmacher

 

Notfall
Adam-Stocks-Anfall

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, beengte Kleidung entfernen, Patient zudecken
  • Lagerung: erhöhter Oberkörper, Beine tief, bei Bewusstlosigkeit: stabile Seitenlage
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Reanimation: Wiederbelebung
  • Zusatzmaßnahmen: Sauerstoffgabe, i.v.- Zugang
  • Medikamente: 2-3 Hübe Nitrosprayâ (Systole über 120 mmHg) gut bei Angina pectoris, bei Herzinfarkt kann es wirkungslos bleiben
  • Cave: keine i.m.- Injektion