Krankheiten
AIDS

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

AIDS

Beim acquired immunodeficiency syndrom (erworbene Abwehrschwäche) kommt es zur Zerstörung des Immunsystems (ausgelöst durch Viren) mit bleibenden und wiederkehrenden Infektionen/Tumoren.

Leitmerkmale: anfangs Pfeifferisches Drüsenfieber bis opportunistische Infekte, Karposi- Sarkom
Erreger HIV 1/2/3 (Retro-Viren, RNA-haltig)

Ausbreitung Weltweit (Pandemie) v.a. Asien, Afrika

Ansteckung
Inkubationszeit
  • AIDS: 6 Monate bis 3 Jahre
  • Mononukleoseartige Symptome: (1. Stadium) wenige Wochen
  • Antikörper: 3-12 Wochen
Symptome Stadium mononukleoseartiges Krankheitsbild:
Latenzstadium:
Stadium Prä-AIDS: LAS = Lymphadenopathie- Syndrom
Stadium AIDS:
Diagnose Labor:Blut, Samenflüssigkeit, Scheidensekret, Speichel, erst nach 3-4 Wochen (6-12 Monaten) nach der Ansteckung möglich

Komplikationen Opportunistische (durch Immunschwäche verursachte) Infekte: Pilze, Lungenentzündung, Tbc, Toxoplasmose, Gürtelrose, Herpes

Immunität/Prophylaxe
  • Kontakt mit Körperflüssigkeiten (Blut, Sperma) vermeiden
  • Präservative benutzen
  • Kanülen nicht in Schutzhülsen zurückstecken
  • bei Verletzung: Desinfektion => gründliches Ausspülen => Desinfektion => Test
  • die Infektion ist unheilbar
  • keine Impfung möglich
Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: psychische Betreuung, gesunde Lebensführung, Hygiene
  • Medikamentöse Therapie: Kombination mehrerer Medikamente (Heraufsetzen der Lebenserwartung, Prophylaxe opportunistischer Infektionen)
Meldepflicht
  • Nicht namentliche Meldung (§§ 7/8 IfSG) des Erregernachweises
  • Erkrankung, Tod
Kurzbeschreibung
  • Risikogruppen: homosexuelle Personen, wechselnde Sexualpartner, Drogenabhängige, Prostituierte, Bluter, Entwicklungsländer
  • in Lymph- und Blutbahnen baut das Virus seine Erbsubstanz (v.a. in T- Helferzellen) ein und zerstört immer mehr T-Lymphozyten, es kommt zu einer zunehmenden Abwehrschwäche
  • darüber hinaus werden Nervenzellen und Gliazellen befallen

gg