Krankheiten
Aktinomykose

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Aktinomykose

Strahlenpilzerkrankung Streptotrichosis, lumpy jaw; chronisch-fortschreitende, bakterielle (Aktinomyzeten), nicht ansteckende, seltene Infektionserkrankung hervorgerufen durch eine Zerstörung/Verletzung der Schleimhaut, v.a. Hals, Gesicht, Mund, erwachsene Männer.

Leitmerkmale: brettharte subcutane Schwellungen, die zur Fistelbildung neigen
Ursachen Bakterium Actinomyces israelii (viscosus, naeslundii), anaerob, grampositiv

Ausbreitung Weltweit, v.a. in den Entwicklungsländern

Formen
  • abdominale Aktinomyose: durch Verletzungen im Darm
  • kutane Aktinomyose: Speichel dringt in die Haut ein
  • thorakale Aktinomyose: durch Ausbreitung über den Speichel oder Einatmung über Rachenraum
  • zervikofaziale Aktinomyose: häufigste Form; meist durch Verletzung in der Mundhöhle
Pathogenese Über eine Eintrittspforte (verletzte Schleimhaut) gelangen die zur normalen Mundflora gehörenden Bakterien tief unter die Schleimhaut und bilden dort Abszesse und Fisteln. Andere Keime (Staphylokokken, Streptokokken, Fusobakterien) können die Erkrankung noch begleiten (Mischinfektion).

Inkubationszeit 4 Wochen
Symptome Schleichend, langsam fortschreitend:

  • brettharte subkutane Schwellung (mit und ohne Schmerzen)
  • zuerst Rötung, später Abszessbildung an der Eintrittsstelle
  • keine Schwellung der Lymphknoten
  • guter Allgemeinzustand
  • Knochenarrosionen
  • selten: Befall von Lunge, Mediastinum, Abdomen, ZNS
  • Darmbefall: Bauchschmerzen, Fieber, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, Verwachsungen
  • Brustbefall: Brustschmerzen, Husten mit Auswurf, Bronchitis, Fieber
  • Augenbefall: Entzündung der Tränenkanälchen
  • Mundbefall: Karies, Zahnfleischentzündungen
Diagnose Anamnese: Klinik, Schleimhautverletzungen
Labor: Erregernachweis in anaeroben Kulturen (Sputum), Drusen-Nachweis

Differentialdiagnose Malignom, Syphilis, Abszesse bei Tbc, Osteomyelitis

Komplikationen
  • allgemein: Fistelbildung, Geschwürbildung, Sepsis
  • Lungenbefall: Lungenentzündung, Bronchitis
  • Mundbefall: Karies, Kieferklemme, Meningitis
  • Knochenbefall: Knochenmarksentzündung (Osteomyelitis)
  • Darmbefall: Ileus, Peritonitis, Perforation
Therapie
  • Medikamentöse Therapie:  Antibiotika
  • Operative Therapie: chirurgische Sanierung

gg