Krankheiten
Akutes Koronarsyndrom

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Akutes Koronarsyndrom (ACS)

Plötzlich auftretende anhaltende Angina pectoris mit dem Verdacht auf Herzinfarkt.
Zusammenfassung aus verschiedenen Herzkoronarerkrankungen: instabile Angina pectoris, ST-Streckenhebung-Herzinfarkt (STEMI), nicht Streckenhebung-Herzinfarkt (NSTEMI), plötzlichen Herztod.

Leitmerkmale: plötzliche starke Schmerzen im Brustkorb, Todesangst
Pathogenese Durch eine plötzliche Einengung oder Verschluss eines Koronararterienastes kommt es zu einem Untergang von Herzmuskelgewebe mit den den Symptomen einer instabilen Angina pectoris oder eine Herzinfarkts. Die Diagnose akutes Koronarsyndrom wird erstellt, wenn noch nicht klar ist um welche Herzgefäßerkrankung es sich wirklich handelt.

Ursachen Siehe Angina pectoris
  • Risikofaktoren: Diabetes mellitus, Hypertonie, Adipositas, Bewegungsmangel, erhöhter Cholesterinblutspiegel, Rauchen
Symptome
  • Engegefühl im Brustkorb mit Atemnot verbunden
  • länger als 5 Minuten anhaltende heftige Schmerzen im Thorax mit Ausstrahlung in die Schultern, Arme, Kiefer oder Oberbauch
  • Allgemeinsymptome: Übelkeit, Erbrechen, Schwächegefühl, kalter Schweiß, Todesangst
  • kardial: Herzrhythmusstörungen
Diagnose Anamnese:  Vorerkrankung, Risikofaktoren der Angina pectoris, Schmerzart/ -lokalisation
Labor: Blutbild, Herzenzyme, Troponin leicht erhöht
Apparative Diagnostik: EKG (ST-Strecken Hebung), Echokardiographie (Kontraktionsstörung im Ischämiebereich), Koronarangiographie

Differentialdiagnose

Refluxkrankheit, Gastritis, Ulcus vertriculi, funktionelle Herzbeschwerden, Perikarditis, Wirbelsäulenerkrankungen, Lungenembolie, Niereninsuffizienz

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Sauerstoffgabe
  • Medikamentöse Therapie: ASS, Beta-Blocker, Heparin, Analgetika
  • Operative Therapie: Herzkatheteruntersuchung, (Dilatation. Stenteinlage)

 

Notfall
Akutes Koronarsyndrom:

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, beengte Kleidung entfernen, Patient zudecken
  • Lagerung: erhöhter Oberkörper, Beine tief, bei Bewusstlosigkeit: stabile Seitenlage
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Reanimation: Wiederbelebung
  • Zusatzmaßnahmen: Sauerstoffgabe, i.v.- Zugang
  • Medikamente: 2-3 Hübe Nitrosprayâ (Systole über 120 mmHg) gut bei Angina pectoris, bei Herzinfarkt kann es wirkungslos bleiben
  • Cave: keine i.m.- Injektion

gg