Krankheiten
Amnioninfektionssyndrom

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Amnioninfektionssyndrom

AIS;  bakterielle Infektion der Eihäute, der Plazenta, des Fruchtwassers und evtl. des Fötus während der Schwangerschaft oder der Geburt.

Pathogenese Durch aufsteigende Keime aus der Vagina oder Zervix oder durch hämatogene Streuung kommt es zu einer Ausweitung der Infektion bis in die Gebärmutterhöhle.

Ursachen
  • bakterielle Mischinfektion: Escherichia coli, Streptokokken, Enterokokken, Chlamydien, Listerien, Klebsiella, Gonokokken
Risikofaktoren
  • vorzeitiger Blasensprung
  • vaginale Untersuchungen
  • Zervixinsuffizienz
  • überlange Geburtszeit (protrahierte Geburt)
  • Mehrlingsgeburten
  • Nikotin-/Alkoholabusus
  • Frühgeburt
Symptome
  • Fieber
  • druckdolente Gebärmutter
  • Tachykardie
  • Wehen
  • Leukozytose
  • Allgemeinsymptome: Übelkeit, Abgeschlagenheit, übelriechende Abgänge
Diagnose Anamnese: Klinik
Körperliche Untersuchung: druckschmerzhafter Gebärmutter
Labor: großes Blutbild, Entzündungsparameter, bakterielle Untersuchung des Fruchtwassers
Apparative Diagnostik: Sonographie, CTG

Komplikationen Sepsis, vorzeitige Geburt, Endomyometritis

Therapie
  • Medikamentöse Therapie: Antibiotika
  • Operative Therapie: Kaiserschnitt

gg