Krankheiten
Analabszess

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Analabszess

Perianalabszess, periproktitischer Abszess; abgekapselte Eiteransammlung im Gewebe rund um den Anus (nach Entzündung der Darmkrypten des Rektums).

Leitmerkmale: periproktischer Schmerz

Pathogenese

Durch eine Infektion der Proktodäaldrüsen kommt es zur Entzündung dieser mit anschließender Abszess- und späterer Fistelbildung.

Ursachen

  • Entzündung am inneren Schließmuskel:  durch Staphylo-/ Streptokokken
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen:M. Crohn, Colitis ulzerosa, Divertikulitis

Symptome

  • Schmerzen: stark, bei Stuhlgang/Sitzen/Druck, verschwinden wenn sich der Abszess entleert
  • Lokalisation: unter der Haut, im Fettgewebe, in der Sphinktermuskulatur (M. sphincter ani internus und externus)
  • Allgemeinsymptome: Schwellung, Rötung, evtl. Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit, Störungen beim Stuhlgang

Diagnose

Körperliche Untersuchung: druckschmerzhafte, überwärmte Schwellung peri-/ intraanal, sichtbare äußere Fistelöffnung, digitale Austastung
Apparative Diagnostik: Proktoskopie, Rektoskopie, Endosonographie

Differentialdiagnose

Schweißdrüsenabszesse, Karbunkeln, Tumoren, Hämorrhoiden, Perianalthrombose

Komplikationen

Rezidiv, Stuhlinkontinenz, Analfistel

Therapie

  • Allgemeinmaßnahmen: Kamillensitzbad, Duschen nach dem Stuhlgang, Stuhlregulation
  • Operative Therapie: Spaltung, Ausräumung, Drainage