Krankheiten
ARDS

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

ARDS

Acte respiratory distress Syndrom, Schocklunge, akutes Lungenversagen; akute lebensgefährliche Lungenfunktionsverschlechterung  (respiratorische Insuffizienz) mit Schädigung des Lungengewebes.
ARI: akute respiratorische Insuffizienz

Leitmerkmale: zunehmende akute Atemnot
Kriterien
  • akutes Auftreten
  • PaO2/FiO2< 200 mgHg
  • beidseitige Infiltrate in der Thoraxaufnahme
  • Lungenkapillarverschlussdruck < 18 mmHg oder kein Hinweis auf eine Hypertension des linken Vorhofs
Pathogenese
  1. exsudative Phase: durch verschiedene Ursachen kommt es sehr schnell  zu einer Entzündung des Lungengewebes mit Schädigung des Gefäßendothels. Die Alveolarwand wird durchgängiger für Zellen und Flüssigkeit (interstitielles Ödem): Symptome: Hypoxämie, Hyperventilation
  2. frühe proliferative Phase: jetzt gehen Alveolarzellen zugrunde, es wird weniger Surfactant gebildet, die Alveolen füllen sich mit Flüssigkeit (interstitielles Lungenödem), in den Kapillaren bilden sich Mikrothromben: Symptome: zunehmende Atemnot (der Gasaustausch wird behindert), Verdichtung der Lunge, es werden Atelektasen gebildet
  3. späte proliferative Phase: die Lunge wird jetzt fibrotisch umgebaut, die Membranen verdicken, es kommt zu einer Verschlechterung des Übertritts von Gasen in den Alveolen; Symptome:  Globalinsuffizienz, respiratorische Azidose, Hyperkapnie
Ursachen
Symptome
Diagnose Körperliche Untersuchung:Auskultation des Thorax
Labor:Blutgasanalyse (PaO2↓)
Apparative Diagnostik: Röntgen-Thorax (Lungenödem), Rechtsherzkatheter, Lungenfunktionsprüfung (Abnahme der Compliance), CT, Echokardiographie

Differentialdiagnose Pneumonie, Lungenembolie, Linksherzversagen, kardialesLungenödem

Komplikationen Multiorganversagen, Sepsis, Lungenödem

Therapie Notfall: Intensivmedizin

  • Allgemeinmaßnahmen:Vitalfunktionen aufrechterhalten, Flüssigkeitsbilanzierung, Beatmung, Behandlung der Grunderkrankung
  • Ernährungstherapie:enterale Ernährung
  • Medikamentöse Therapie: Low-dose-Heparinisierung, Glukokortikoide, Surfactant
  • Operative Therapie:Beatmung mit PEEP, Hochfequenz-Ventilation, Jetventilation, extracorporale Membranoxigenierung
Prognose 10% aller auf einer Intensivstation beatmeten Patienten. Die Letalität (Wahrscheinlichkeit an der Krankheit zu sterben) bis zu 50%, abhängig von den mitbetroffenen Organen /Ausmaß des Lungenschadens.

 

Notfallmaßnahmen bei ARDS

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, beengte Kleidung entfernen, Patient zudecken
  • Lagerung: erhöhter Oberkörper, Beine tief, bei Bewusstlosigkeit: stabile Seitenlage
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Reanimation: Wiederbelebung
  • Zusatzmaßnahmen: Beatmung, i.v.- Zugang

gg