Krankheiten
Arterieller Verschluss

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Arterieller Verschluss

Akuter Verschluss einer Arterie durch einen Embolus mit anschließender Unterversorgung des distal davon gelegenen Gebietes.
Thrombus: Blutgerinnsel, das eine Arterie oder Vene verengt.
Thrombose: vollständiger oder teilweiser Verschluss von Gefäßen durch intravasale Blutgerinnung; der Verschluss bildet sich an Ort der Gefäßveränderung.
Embolus: in die Blutbahn verschlepptes Gebilde (z.B. Thrombus, Fett, Tumorzellen, Fremdkörper, Gase: z.B. Stickstoff bei der Taucherkrankheit.
Embolie: Gefäßverschluss durch einen Embolus (Blutgerinnsel, Luft, Fett, Tumorgewebe); der Verschluss bildet sich an einer anderen Stelle (nicht am Ort der Gefäßveränderung, wird dorthin mit dem Blut transportiert).

Leitmerkmale: plötzlicher („peitschartiger“) Schmerz in einer Extremität , Blässe, Gefühlsstörung, Pulslosigkeit, Bewegungsunfähigkeit, Schock
Ursachen
  • kardiale Ursachen: Embolie aus dem li. Herzen (Myokardinfarkt, Mitralklappenfehler, Endokarditis, Vorhofflimmern)
  • extrakardiale Ursachen: arteriosklerotische Plaques, Arteriitiden, Aneurysma, Trauma, Polyglobulie, Thrombozytose, Pille
Bevorzugte Stellen v.a.an den physiologischen Engstellen des Gefäßsystems:

  • A. carotis  60 %
  • untere Extremitätenarterie: 28%
  • obere Extremitätenarterie: 6%
  • A. renalis/Mesenterialarterie:  6 %
„6 P“
  1. Pain (plötzlicher, peripherer Schmerz)
  2. Paleness (Blässe, Kühle, marmoriert)
  3. Paraesthesia (Missempfindung (Parästhesien), sensible Ausfallserscheinungen)
  4. Pulslessness (Pulslosigkeit; Kapillarfüllung verzögert/aufgehoben)
  5. Paralysis (Bewegungseinschränkung bis –unfähigkeit; Schwäche, Lähmung)
  6. Prostratrion („Erschöpfung“ bis Schocksymptomatik)
Symptome Symptome nach Ort des Verschlusses:

  • Hirnembolie: Halbseitenlähmung
  • Darm: kolikartige Bauchschmerzen, evtl. Paralytischer Ileus
  • Extremitäten: „Peitschenhieb“-Schmerz, später bohrend, kalt, gefühllos, blass, funktionsuntüchtig, distal kein Puls => Nekrosenbildung
  • akute arterielle Eingeweideverschluss: starke Bauchschmerzen, Schock, blutige Durchfälle, Peritonitis-Symptome
  • chronische arterielle Eingeweideverschluss (Angina abdominalis, langsam zunehmende Gefäßverengung): Bauchschmerzen nach dem Essen, Malabsorptionssyndrom, Gewichtsverlust bis Ileus
Diagnose Anamnese: Klinik, Risikofaktoren, Störungen von Nagelwachstum/Wundheilung, häufig kalte Füße, Vorerkrankungen (KHK)
Inspektion: blasse, zyanotische Areale, kühle Haut, Extremitäten (scharf begrenzte Blässe, Temperaturunterschied)
Palpation: kein peripherer Puls
Apparative Diagnostik: Blutdruck-Messung, Doppler-Sonographie (fehlen von Strömungsgeräuschen), Oszillographie, Angiographie, Röntgen (Ileus), EKG, Echokardiographie
Tests: Ratschow, Faustschlussprobe, Allen

Differentialdiagnose
  • vasal: tiefe Venenthrombose, arterieller Spasmus, Aortenaneurysma
  • neural: akute Ischialgie, Schlaganfall
  • enteral: Magengeschwür, Gallensteine, Ileus, Peritonitis
  • allgemein: Muskelabriss, Phlegmone
Komplikationen Schock, metabolische Azidose, Nekrose, Ulzera, Gangrän, Kompartmentsyndrom, Hyperkaliämie, akutes Nierenversagen

Komplikationen nach Verschlussort
  • A. carotis communis/ interna: Schlaganfall
  • Aorta: tödlich
  • A.hepatica communis/propria: Lebernnekrosen
  • A.iliaca /femoralis/poplitea: Absterben des Beins
  • A.mesenterica superior: Absterben von Teilen des Dünndarms
  • A.subclavis/axillaris/brachialis: Absterben des Arms
  • A.tibialis: Absterben des Fußes
  • A.vertebralis: Schlaganfall
Therapie NOTFALL:

  • Allgemeinmaßnahmen: Notfall (ins Krankenhaus), strengste körperliche Ruhe, keine Wärmezufuhr/i.m.- Injektion, Tieflagerung des Extremität, lockere Watteverpackung
  • Medikamentöse Therapie (zur Auflösung des Thrombus): Heparin, Analgetika, Volumengabe
  • Operative Therapie: Lysetherapie (Streptokinase), Thrombektomie, Embolektomie, Ballonsonde/Bypass/Stent
Prognose Vergeht bei der Eröffnung des Verschlusses zu viel Zeit (über 6 Stunden) kann es zu Nekrosen kommen.

Sonderfall:
Karotisstenose
Verengung/Verschluss der A. carotis interna; führt zu Durchblutungsstörungen im Gehirn.

  • Ursachen: Arteriosklerose, Arterienentzündung, Riss in der Gefäßwand
  • Symptome: meist keine; vorübergehende Sehstörungen/Lähmungen/ Sensibilitätsstörungen, später Hirninfarktsymptome
  • Diagnose: Rauschen in der Karotis, neurologische Untersuchungen(Motorik, Sensibilität), Duplex-Sonographie, Angiographie, CT
  • Differentialdiagnose: intrazerebrale Blutung, Tumoren
  • Therapie: ASS, Thrombolyse, Shunts, operative Thrombus-Entfernung
  • Prognose: 30% der Patienten bekommen einen Hirninfarkt

 

  Thrombose
Embolie
Beginn Subakut akut
Schmerz Mäßig Stark, 6 P
Fehlende Durchblutung Nicht ganz, Kollaterale ja

 

Notfall
Arterieller Verschluss:

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, beengte Kleidung entfernen, Patient zudecken
  • Lagerung: Extremität tief lagern evtl. mit Oberkörper hoch, Ruhigstellung (darf sich selbst nicht bewegen => Thrombusabgang!)
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Reanimation: wenn nötig
  • Zusatzmaßnahmen: Sauerstoffgabe, i.v.- Zugang
  • Cave: keine Kälte/Wärme zuführen (aber locker in Watte packen), Schockprophylaxe (Schmerzbekämpfung, Sedierung), keine i.m.- Injektion (Lysetherapie!)
Merke
Ein akuter arterieller Verschluss zeigt keine Zyanose und keine Rötung, sondern Blässe.
Cave
Kontraindikation: Wärmezufuhr, Hochlagern der Extremität.
Cave
Als Notmaßnahme bei akutem arteriellem Verschluss ist Aderlass und Abbinden der betroffenen Extremität streng verboten!

gg