Krankheiten
Arzneimittelexanthem

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Arzneimittelexanthem

Hautreaktion nach Einnahme/lokaler Einsatz  eines Medikamentes auf das der Körper mit Allergie reagiert, Hinweis für eine Medikamentenallergie.

Leitmerkmale: kleinfeckiger Hautausschlag nach Einnahme eines Medikaments
Pathogenese Bei Unverträglichkeit und Ersteinnahme eines Medikaments tritt der Hautauschlag erst nach dem 7. -12. Tag nach Therapiebeginn auf. Ist der Körper schon sensibilisiert (2. Einnahme) tritt der Ausschlag schon innerhalb von 2 Tagen auf.

Ursachen
  • Allergie auf ein Medikament (v.a. Antibiotika, Analgetika, Schilddrüsenhormone, Immunglobuline)
Symptome
  • Haut: Pusteln, Papeln, evtl. mit Flüssigkeit gefüllt, jeweils nach Einnahme des Medikaments
  • Lokalisation: ganzer Körper
  • Allgemeinsymptome: Rötung, Schwellung, Juckreiz, Müdigkeit, Erbrechen, Durchfall, evtl. Fieber, Atemnot, Bewusstseinsstörungen
Diagnose Anamnese: Klinik
Labor: Allergietest
Apparative Diagnostik: Biopsie

Differentialdiagnose Kontaktdermatitis, Sonnenallergie, Nesselsucht, Masern, Röteln, Scharlach

Komplikationen Allergischer Schock

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Absetzen des Medikaments, kühlende Umschläge
  • Medikamentöse Therapie: Antihistaminika, Glucokortikoide
Prognose Chronisch fortschreitend über 10-20 Jahre

gg