Symptome (Leitbilder)
Ataxie

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Ataxie

Durch Störungen bei der Koordination von Bewegungen kommt es zu unkontrollierten  (überschießenden) Bewegungsabläufen, aber auch zur Beeinträchtigung von Haltung, Sprechen und Sehen.
Hemitaxie: Krankheitssymptome nur auf einer Körperhälfte

Leitmerkmale: unkoordinierte Bewegungsabfäufe
Einteilung
  • hereditäre Ataxie: vererbte Ataxien
  • sporadische Ataxie
  • erworbene Ataxie
Einteilungen nach Unvermögen
  • Dysarthrie: Unfähigkeit deutlich zu sprechen
  • Gangataxie: Unsicherheit beim Gehen
  • Gliedmaßenataxie: Unfähigkeit für feine Bewegungsabläufe (schreiben)
  • optische Ataxie: Bewegungsstörung aufgrund von unkoordinierten Augenbewegungen
  • Rumpfataxie: Unfähigkeit gerade zu sitzen oder/und stehen
  • Standataxie: Unfähigkeit ruhig zu stehen
  • Zeigeataxie: Unfähigkeit zu einen auf ein Ziel hingerichteten Arbeitsablauf
Pathogenese Das Kleinhirn benötigt vom Körper Informationen über Stellung und Anspannung der Gelenke und Muskeln um sinnvolle Arbeitsabläufe zu gewähren. Durch Unterbrechung der Koordination der Bewegungszentren im Gehirn (Kleinhirn, Rückenmark, sensorische /motorische Bahnen) kommt es  zur Fehlinformationen an das Rückenmark/ peripheren Nerven. Die ausführende Muskulatur kann nicht mehr richtig reagieren.

Ursachen Störung des zentralen oder peripheren Nervensystems

  • erblich:  Stoffwechselstörungen, Morbus Wilson, Friedreich-Ataxie, Morbus Refsum, A-beta-Lipoproteinämie
  • Gehirn (v.a. Kleinhirn): Verletzungen, Durchblutungsstörungen (Apoplex), Gehirntumor/-metastasen, Multiple Sklerose, Enzephalitis
  • Infektionen: Syphilis, AIDS,  Ebstein-Barr-Virus, Herpes zoster, Borreliose
  • Toxine: Blei, Quecksilber, Pestizide, Alkohol
  • Medikamente: Sedativa (Benzodiazepine), Antiepileptika, Antikonvulsiva, Antibiotika
  • Vitamin E-/B12-mangel
Symptome
  • Bewegungen: unkontrolliert, abgehackt, schwankend, ungleichmäßige Schritte, kein paralleles Abstellen der Füße, neigt zum Fallen nach hinten oder zur Seite
  • Unsicherheit beim Gehen/Stehen
  • Intensionstremor
  • Nystagmus
  • Sprachstörungen (Pausen zwischen den Silben, verwaschen)
Diagnose Anamnese: Symptome, Familienanamnese,  Medikamente, Alkohol, Drogen, Vorerkrankungen
Körperliche Untersuchung: Augen, Reflexe
Tests: Romberg, Gangprüfungen mit geschlossenen Augen, Zeigeversuche, Finger-Nase-Versuch
Labor: Blutbild, Blutkultur, Vitamin E/ B12, Urinuntersuchung
Apparative Diagnostik: Röntgen, Sonographie, MRT (zerebrale Atrophie), Liquorpunktion, ENG, Nervenleitgeschwindigkeit

Differentialdiagnose Hemiparese, Chorea

Komplikationen Durch Immobilität: Thrombose, Pneumonie

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Behandlung der Grunderkrankung, Krankengymnastik, Ergotherapie, Alkoholverbot
  • Ernährungstherapie: vitaminreich (v.a. E, B12), fettarm
  • Medikamentöse Therapie: Azetazolamid, L-Dopa, Immunglobuline, Immunsuppressiva
  • Operative Therapie: Tumorentfernung

gg