Symptome (Leitbilder)
Bettnässen (Enuresis)

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Bettnässen  (Enuresis)

Einnässen, ungewolltes Urinieren, häufiger als 1 x  wöchentlich nach 4. Lebensjahr.

Leitmerkmale: ungewolltes Einnässen
Einteilung
  • noctura: nur nachts
  • diurna: nur tags
  • diura et noctura: sowohl nachts als auch tags
  • primär: das Kind war noch nie längere Zeit trocken
  • sekundär: das Kind beginnt wieder einzunässen, obwohl es vorher (6 Monate) trocken war (meist psychisch bedingt)
Ursachen
  • neurozirkulatorische Dystonie: 24%, überschießende Harnproduktion durch ZNS-Prozesse
  • vorherige Harnwegsinfektion (Blasenentzündung): unklares Fieber, Erbrechen, Durchfall, Gedeihstörungen, Müdigkeit
  • Schließmuskeldefekt, Harnwegsanomalien, Harnröhrenstenose
  • Migräne
  • Allergie auf Nahrungsmittel, Diabetes mellitus
  • chronische Verstopfungen
Psyche
  • gestörte Mutter-Kind-Beziehung (Stiefmutter, geschiedene Ehe, uneheliches Kind)
  • Überprüfen der Windel durch die Mutter (ist die neue Windel nicht durchnässt, verlässt die Mutter das Kind schnell wieder)
  • zu frühes Erziehen zur Reinlichkeit
  • seelische Probleme (Angst, Lernstress, Vernachlässigung, Konflikte in der Familie: Trennung/Tod)
  • sexueller Missbrauch
  • Eifersucht (Geschwister)
Symptome
  • Enuresis nocturna: tiefer Schlaf (schwere Erweckbarkeit), Einnässen großer Urinmengen, hohe Einnässfrequenz, selten psychische Begleitsymptome
  • Enuresis diurna: Spielnässen (nimmt Drang nicht wahr), Konfliktnässen, Einnässen nach körperlichen Reaktionen (Lachen, Husten: Harnblasensphinkterschwäche)
Diagnose Anamnese:  Eltern-Kindgespräche, neurologische Untersuchung
Labor: Entzündungsparameter, Urinstaus, Bakterienkultur
Apparative Diagnostik: Pyelographie, Uroflowmetrie, Sonographie

Differentialdiagnose Spina bifida, Entzündungen/Fehlbildungen des Harnröhre/-blase/-leiter, Dranginkontinenz, Diabetes mellitus

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Verhaltenstherapie (vor dem zu Bett gehen auf die Toilette), Blasentraining, Kind nicht für Einnässen bestrafen (vielmehr Nächte ohne loben), Tagebuch über Einnässen führen, elektronische Wecksysteme
  • Naturheilkundliche Therapie: Akupunktur, Bachblüten, Fußreflexzonenmassage, Homöopathie, Phytotherapie
  • Medikamentöse Therapie: Desmopressin, Antidepressiva
Prognose Durch die Verhaltenstherapie gute Chancen bald trocken zu werden.

gg