Symptome (Leitbilder)
Blähbauch

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Blähbauch

Aufgeblähter Bauch, Luft im Bauch; verstärkte Ansammlung von Gasen im Verdauungstrakt.

Ursachen

  • Ernährung: übermäßiger Genuss von unverdaulichen Kohlenhydraten (Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Kohl, Kohlensäure, Knollensellerie, Rettich, Trockenobst, Hefegepäck, Kaffee, Getreide, gesüßte/kohlensäurehaltige Getränke, Milchzucker, Sauerkraut)
  • Darmerkrankungen: Darminfektionen, Störungen der Magen-Darm-Flora (Candida, Salmonellen), Reizkolon, Zöliakie, Laktoseintoleranz, M. Crohn, Colitis ulzerosa, Tumoren
  • Einengungen im Magen-Darm-Trakt: paralytischer oder mechanischer Ileus
  • Pankreasinsuffizienz, Diabetes mellitus, chronische Lebererkrankungen
  • Noxen: Alkoholismus, Nahrungsmittelallergien, Medikamente (Antibiotika, Saluretika, Spasmolytika)
  • Portale Hypertonie: Lebererkrankungen
  • Psyche: Verschlucken von Luft (Aerophagie), bei Stress, Angst

Symptome

  • Bauch: aufgebläht, hart, Spannungs-/Völlegefühl, v.a. am Nachmittag/abends, verstärkt durch Tragen enger Kleidung (Gürtel) und im Sitzen
  • Allgemeinsymptome:  Darmgeräusche, Blähungen, Stuhlunregelmäßigkeiten, Schmerzen (ganzer Bauchraum), Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Windabgang

Diagnose

Anamnese: Vorerkrankungen, Beschwerdedauer, Nahrungsmittelunverträglichkeit, Ernährungsgewohnheiten, Alkoholismus, Medikamente, Allgemeinbefinden
Körperliche Untersuchung: Abdomen (Bauch), rektale Untersuchung
Labor: BSG, Blutbild, Gamma-GT, Lipase, Test auf okkultes Blut, mikrobiologische Stuhluntersuchung
Apparative Diagnostik: Sonographie (Abdomen), Rö-Abdomen, Gastro-/ Koloskopie


Therapie

  • Allgemeinmaßnahmen: Behandlung der Grunderkrankung, Bewegung, Wärmeanwendungen (feucht-warme Wickel, Sitz-/Fußbäder), Massage
  • Ernährungstherapie: kleine Bissen, sorgfältiges Kauen, keine blähenden Speisen (Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte), keine kohlensäurehaltigen Getränke, Obst, leicht verdauliche Fette (Pflanzenöle), ausreichend Ballaststoffe, keine zuckerhaltigen Nahrungsmittel, mäßige körperliche Anstrengung nach dem Essen (Verdauungsspaziergang)
  • Naturheilkundliche Therapie: Akupunktur, Ohrakupunktur, Bachblüten, Darmsanierung, Eigenbluttherapie, Fußreflexzonentherapie, Homöopathie, Phytotherapie, Schüssler Salze
  • Medikamentöse Therapie: bei starken Schmerzen kurzfristige Gabe von Spasmolytika