Symptome (Leitbilder)
Bluterbrechen (Hämatemesis)

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Bluterbrechen (Hämatemesis)

Erbrechen von Blut oder die Beimischung von Blut zum Erbrochenen, nach Kontakt mit der Magensäure wird das Blut dunkel. 10% der Blutungen verlaufen letal.

Leitmerkmale:  Erbrechen von Blut
Ursachen
  • frische Blutungen im oberen Magen-Darm-Trakt (häufigste Ursache):
    • Mund, Rachen, Nase: Zungenbiss, Verletzungen
    • Ösophagus: Varizen (Leberzirrhose), Ösophagitis, Tumoren, Mallory-Weiß-Syndrom (Längseinrisse der Speiseröhrenschleimhaut nach starkem Erbrechen)
    • Magen: Gastritis, Ulcus ventriculi, Magen-Karzinom
    • Zwerchfell: Hiatushernie
    • Duodenum: Ulcus duodeni
  • Hämorrhagische Diathese
  • Medikamente: Eisen, Wismut, Antikoagulantien, Kortikosteroide, nichtsteroidale Antirheumatika
  • Nahrungsmittel: Blaubeeren, rote Beete
Symptome
  • meist kaffeesatzartig oder rot
  • mit nächtlichen Schmerzen: Ulkus
  • schwallartig, plötzlich: Ösophagusvarizen
  • Sodbrennen, epigastrische Schmerzen: Ösophagitis
  • Oberbauchschmerzen, Alkohol-/Medikamentenanamnese: Gastritis
Diagnose Anamnese: Beschwerdedauer, Beschaffenheit des Stuhles, Trauma, Vorerkrankungen (Ulcus, Magen-Darm-Operationen, Leberzirrhose), Medikamente (ASS, Diclofenac, Kortison), Nikotin-/Alkoholabusus
Körperliche Untersuchung: Schockzeichen, Inspektion des Nasen-Rachenraumes, Erbrochenes (Farbe, Geruch, Menge),  Lungenauskultation, Abdomen, rektale Untersuchung
Labor: BSG, Blutbild, Thrombozyten, Quick, Elektrolyte, PTT, GPT, g-GT, Kreatinin, Test auf okkultes Blut im Stuhl
Apparative Diagnostik: Ösophago-/Gastro-/Koloskopie, Sonographie (Abdomen), Rö-Thorax, evtl. Bronchoskopie

Komplikationen Lebensbedrohlicher Blutverlust, Ulkusrezidivblutungen, Aspirationspneumonie

Therapie Notfall:

  • Je nach der Grunderkrankung, bei großem Blutverlust: NOTFALL!
Sonderfall:
Mallory-Weiss-Syndrom
Ösophagus-/Kardiaschleimhauteinrisse bei lang anhaltendem Erbrechen.

  • Pathogenese: Aufgrund von zu hohen Drücken in der Speiseröhre kommt es zu Einrissen der innersten Wandschichten (Beginn vom Magen her).
  • Ursachen: Alkoholismus, heben schwerer Lasten, Refluxerkrankung
  • Symptome: arterielle gastrointestinale Blutung, Hämatemesis, Schmerzen oberhalb des Nabels
  • Diagnose: Kontastmittelbreischluck, CT, Endoskopie
  • Therapie: Antibiotika, Verschluss mittels Laser

 

Notfall
Bluterbrechen:

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, beengte Kleidung entfernen, Patient zudecken
  • Lagerung: wie sie der Patient toleriert
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Reanimation: wenn nötig
  • Zusatzmaßnahmen: Sauerstoffgabe, i.v.- Zugang, evtl. Schocktherapie
Cave
10 % der Blutungen verlaufen letal.
Merke
Bei Hämatemesis kann es sich auch um zuvor verschlucktes Blut aus der Lunge/ den Atemwegen handeln (z.B. Bronchial-Karzinom).

Merke
Eine Milzruptur führt nicht zur Hämatemesis.

gg