Krankheiten
Dilatative Kardiomyopathie

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Dilatative Kardiomyopathie (DCM)

Vergrößerung der Herzkammern.

Leitmerkmale: Belastungsdyspnoe, Ödeme
Ursachen Viren, Autoimmun, Hypertonus, Alkohol, Vitien, Entzündungen, Herzinfarkt, Herzmuskelschwäche, Herzklappenfehler, Myokarditis, Hypertonie, neuromuskuläre Erkrankungen, Medikamente (Antidepressiva), Stoffwechselerkrankungen (Diabetes mellitus, Amyloidose, Hämochromatose, Hyperthyreose, Urämie), Bestrahlungen,  v. a. Männer, evtl. genetisch

Symptome
  • Allgemeinsymptome: Leistungsminderung, Atem-/Herzbeschwerden, Schwindel, kurze Bewusstseinsverluste (Synkopen), leichte Ermüdbarkeit
  • kardial: Engegefühl, Herzstolpern/-klopfen, Symptome der Rechts-/ Linksinsuffizienz, Rhythmusstörungen, Müdigkeit, Dyspnoe bei Belastung, Ödeme, Stauungszeichen, Angina pectoris
  • später: Thromben, Embolien
Diagnose Anamnese: Familie
Körperliche Untersuchung: Herzinsuffizienzzeichen, leiser 1. Herzton, Herzgeräusche, 3. Herzton, Herzspitzenstoss nach lateral verlagert, Halsvenenstauung
Apparative Diagnostik: EKG (Linksschenkelblock, Sinustachykardie bis Vorhofflimmern), Langzeit-EKG, Rö-Thorax (Lungenstauung, Herzgröße) , Echokardiographie, Herzkatheter, Dopplerechokardiographie (Herzklappenfunktion), Myokardbiopsie (Myokarditisausschluss)

Differentialdiagnose Hypertrophie, Perikarderguss, Vitien

Komplikationen Plötzlicher Herztod, Linksherzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen (Kammerarrhythmie), Thrombenbildung (Hirninfarkt)

 Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Behandlung der Grunderkrankung (Blutdrucksenkung), Bewegungstherapie (im fortgeschrittenen Stadium körperliche Schonung), Atemgymnastik, Bäder, Rauchen einstellen, optimale Schlafbedingungen, Psyche, Stuhlregulierung (ballaststoffreiche Kost), Entspannungsmethoden
  • Ernährungstherapie: Gewicht reduzieren, im fortgeschritten Stadium (kochsalzarme, kaliumreiche Diät, Trinkmengebeschränkung < 1,5 l /Tag), kein Alkohol, Kochsalz-/Flüssigkeitszufuhr einschränken
  • Naturheilkundliche Therapie: Aderlass, Akupunktur, Ohrakupunktur, Bachblüten, Fußreflexzonenmassage, Homöopathie, Neuraltherapie, Phytotherapie, Schüssler Salz
  • Medikamentöse Therapie: keine kardiotoxischen Medikamente, Antikoagulantien,  ACE-Hemmer, Digitalis, Calciumantagonisten, Diuretika, Aldosteronantagonisten
  • Operative Therapie: Herztransplantation, implantierter Herzdefibrillator

gg