Symptome (Leitbilder)
Dysphonie

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Dysphonie

Stimmstörung; Schwierigkeiten der Stimmerzeugung infolge  von Erkrankungen oder Funktionsstörungen am Kehlkopf.
Aphonie: Stimmlosigkeit

Einteilung
  • organische Dysphonie: aufgrund von Veränderungen am Kehlkopf
  • funktionelle Dysphonie: durch falschen Einsatz der Sprechorgane
  • hyperfunktionelle Dysphonie: Sprechen mit erhöhtem Kraftaufwand
  • hypofunktionelle Dysphonie: Sprechen mit verminderten Kraftaufwand
  • psychogene Dysphonie: durch psychische Probleme bedingt
Einteilung
  • Dysphonia clericorum: Überbeanspruchung der Stimmer (schmerzhaft)
  • Dysphonia paralytica: durch Schädigung des N. vagus, N. recurrens
  • Dysphonia puberum: beim Stimmbruch
  • Dysphonia spastica: durch Zusammenpressen der Stimmlippen (gepresste, abgehackte Stimme)
  • Dysphonia senilis: im Alter
Pathogenese Durch verschiedene Ursachen kommt es zu einer Klangveränderung und zu einer minderen Leistungsfähigkeit der Stimme.

Ursache
  • organische Ursachen: Lähmungen, Entzündungen, Tumoren, Refluxerkrankung, Verletzungen
  • funktionelle Ursachen: Überbeanspruchung, stimmschädigende Sprechgewohnheiten, häufiges Räuspern
  • psychische Ursachen: Stress, Depression, Krisen, Trauma
  • Hormone: Pubertät, Menopause
  • Allergien
  • Medikamente: Neuroleptika, Asthmasprays
Symptome
  • Stimme: heiser, rau, belegt, schnelle Ermüdung
  • Klangfarbe/Tonhöhe/Lautstärke  können nur schwer verändert werden
  • Atmung: Tachypnoe, unregelmässig
  • Allgemeinsymptome: Klossgefühl/Trockenheit im Hals, Räsperzwang, evtl. Luftnot, Husten
Diagnose Anamnese: Klinik
Apparative Diagnostik: Laryngoskopie, Röntgen, CT, Biopsie

Komplikationen Stimmlippenknötchen

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Stimmtherapie, Stimmruhe, Logopädie, langsam sprechen, deutlich artikulieren, Flüstern/Schreien/starkes Husten/Räuspern vermeiden, längerer Aufenthalt in trockenen Räumen, Sprechen in kalter Luft, Gurgeln mit Fenchel/Salbei/Thymian, Salbeitee, warme Halswickel
  • Naturheilkundliche Therapie: Homöopathie, Phytotherapie, Schüssler Salze
  • Ernährungstherapie: viel trinken, kein Alkohol/Kaffee/schwarzer Tee, keine zu scharfen/heissen/ kalten Speisen
  • Operative Therapie: wenn notwendig

gg