Symptome (Leitbilder)
Eiter

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Eiter

Pus; gelbliches Exsudat bei bakteriellen Entzündungen.

Arten
  • Abszess: Abkapselung von Eiter im Gewebe ohne vorherige Körperhöhle
  • Empyem: Eiter in Körperhöhlen
  • Phlegmone: diffuse Eiterausbreitung im Bindegewebe
Namen pro Organ
  • Pleuraempyem: Eiter in der Lunge
  • Pyothorax: Eiter in der Pleurahöhle
  • Pusteln: kleine Eitererhebungen in der Haut
  • Pyodermie: Eiter in der Haut
  • Furunkel/Karbunkel: Eiter am Haarbalg
  • Panaritium: Eiter an den Fingern/Zehen
  • Pyarthros: Eiter im Gelenk
  • Pyonephrose: Eiterniere
Pathogenese Durch eine Infektion mit Bakterien kommt es zur zellulären Immunabwehr. Leukozyten wandern in das betroffene entzündete Gebiet ein und führen dort zu einer Gewebeeinschmelzung und dem Untergang der Bakterien und Leukozyten, wodurch der Eiter entsteht.

Ursachen
  • bakterielle Entzündungen (Strepto-/Staphylokokken)
Symptome
  • Zähflüssigkeit (Viskosität): dick bis dünnflüssig
  • Farbe:  blassgelb bis grün
  • Bestandteile: Eiweiß, zerfallene Zellen (Bakterien, Leukozyten, Bindegewebe, Blutserum)
  • Geruch: faulig
  • Allgemeinsymptome: Schmerzen
Diagnose Anamnese: Klinik
Apparative Diagnostik: je nach Eiterort

Komplikationen Sepsis

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: lokale Kompressen
  • Medikamentöse Therapie: Zugsalben, evtl. Antibiotikum
  • Operative Therapie: Abszessspaltung mit Drainageeinlage

gg