Krankheiten
Engpasssyndrom

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Engpasssyndrom

Kompressionssyndrom; Gruppe von Erkrankungen, die durch Einengungen von Nerven/Sehnen und Gefäßen entstehen.

Arten
  • Impingementsyndrom (der Sehne des Musculus supraspinatus)
  • Inguinaltunnelsyndrom (am Plexus cutaneus femoris lateralis)
  • Karpaltunnelsyndrom (am Plexus medianus)
  • Piriformis-Syndrom (am Nervus ischiadicus)
  • Pudendus-Syndrom (am Nervus pudendus)
  • Skalenussyndrom (am Plexus brachialis, Arteria subclavia)
  • Supinatortunnelsyndrom (am Nervus radialis)
  • Tarsaltunnelsyndrom (am Nervus tibialis, Nervus fibularis profundus)
  • Tibialis anterior Syndrom (der Arteria tibialis anterior)
  • Ulnarisrinnensyndrom (am Plexus ulnaris)
  • Vena iliaca-Kompressionssyndrom (der Vena iliaca communis)
Pathogenese Durch Einengung von Gewebsabschnitten kommt es zum Zusammendrücken von Gefäße und/oder Nerven, die daraufhin in ihrer Funktion eingeschränkt werden.

Ursachen
  • Bindegewebsschwellung bei Entzündungen
  • Prellung
  • Rheuma
Risikofaktoren
  • anatomische Engen von Knochen und Bändern durch die Nerven/Sehnen ziehen
Symptome
  • je nach eingeklemmten Gefäß oder Nerv
  • Allgemeinsymptome: Schmerzen, Missempfindungen, Taubheitsgefühle
Diagnose Anamnese: Klinik
Apparative Diagnostik: Röntgen, MRT

Komplikationen Lähmungen, Gewebsnekrose

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: im Akutfall Kühlung, bei chronischen Erkrankungen: Wärme
  • Medikamentöse Therapie: Analgetika
  • Operative Therapie: Lösung der Blockade

gg