Krankheiten
Entzugsdelir

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Entzugsdelir (Delirium tremens)

Durchgangssyndrom; lebensbedrohliche Komplikation wenn der Alkoholiker keinen Alkohol mehr bekommt (2-5 Tage Dauer des Delirs).

Leitmerkmale: Bewusstseins-/Aufmerksamkeitsstörung, motorische Unruhe
Ursachen
  • Drogen-/Alkoholentzug
Symptome
  • Allgemeinsymptome: Schweißausbruch, Fieber, Schlafstörungen, Pupillenerweiterung
  • psychosomatisch: Orientierungsschwierigkeiten, Halluzinationen (optisch), Wahnvorstellungen, Verringerung der Psychomotorik, extreme Angst, dann Euphorie, starke Unruhe (ständiger Bewegungsdrang), Depression, Einschränkung des Denkvermögens
  • Auffassungs- und Gedächtnisstörungen
  • vasal: Tachykardie, Hypertonie
  • gastroenteral: Durchfall, Erbrechen, Einkoten
  • neurogen: starkes Zittern (v.a. Hände), epileptische Anfälle, Bewusstseinseintrübung, Sprechschwierigkeiten
Differentialdiagnose
  • Unruhezustände, Verwirrtheit, Fieberdelirium
  • Schilddrüsenüberfunktion, Unterzucker, Meningitis, Enzephalitis
  • schwere Depressionen
Komplikationen Koma, Stoffwechselentgleisungen, Kreislaufversagen

Therapie NOTFALL:

  • Allgemeinmaßnahmen: ausreichende Flüssigkeitszufuhr (Elektrolyte), Abschirmung
  • Medikamentöse Therapie: Benzodiazepine, Neuroleptika, Distraneurin

 

Notfall
Entzugsdelir:

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, beengte Kleidung entfernen, Patient zudecken
  • Lagerung: wie es der Patient toleriert
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Reanimation: wenn nötig
  • Zusatzmaßnahmen: bei Schocksymptomatik: v.- Zugang, keine körperliche Anstrengung, evtl. Sauerstoffgabe, vor Selbstverletzung schützen

gg