Symptome (Leitbilder)
Erythema nodosum

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Erythema nodosum

Knotenrose, Dermatitis contusiforme; akute, schmerzhafte Entzündung der Subcutis (Haut) mit Beteiligung der Kapillarwände, v.a. Frauen, meist im Frühjahr/Herbst

Leitmerkmale: teigige Knötchen an der Schienbeinvorderseite
Pathogenese Durch eine Überreaktion des Immunsystems/entzündliche Grunderkrankung kommt es zu einer granulomatösen Entzündung der Unterhaut; im weiteren Verlauf breitet sich die Entzündung bis ins Fettgewebe aus (Nekrose).

Ursachen
  • Erkrankungen: Sarkoidose, Löfgren-Syndrom, Morbus Brehcet, rheumatisches Fieber
  • Infektionskrankheiten: Tbc, Yelsinien, Streptokokken, Ornitose, Toxoplasmose
  • entzündliche Darmerkrankungen: Morbus Crohn, Colitis ulzerosa
  • Medikamente: Antibiotika, Pille
  • Schwangerschaft
Symptome
  • Ausschlag: mehrere unscharf begrenzte, teigige Knötchen auf geröteter Haut (1- 5 cm Durchmesser), rötlichviolett bis gelblich-grün
  • Schmerzen: heftig, sehr druckempfindlich
  • Lokalisation: Unterschenkelstreckseiten (Vorderseite), Knie, Sprunggelenke, selten Arme/Gesäß
  • Allgemeinsymptome: Schwellung/Überwärmung der Haut, Fieber, Abgeschlagenheit
Diagnose Anamnese: Klinik, v.a. Unterschenkelvorderseite betroffen, Medikamente, Vorerkrankungen
Labor: Blutbild (Leukozytose), BSG, Erregernachweis
Apparative Diagnostik: Röntgen

Differentialdiagnose Syphilis (Gummen), Arzneimittelexantheme

Komplikationen Narben

Therapie Heilt meistens nach 3- 6 Wochen von alleine aus

  • Allgemeinmaßnahmen: Behandlung der Grunderkrankung, Kompressionsverbände
  • Medikamentöse Therapie: Antirheumatika, Glukokortikoide

gg