Symptome (Leitbilder)
Extrasystole

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Extrasystolen

Eine vorzeitige, in den normalen Grundrhythmus eingestreute, spontan auftretende  Kontraktion des Herzmuskels, die von einer falschen Erregungsbildung ausgelöst wird.  Führt zur Störung des Grundrhythmus; ist oft ohne Krankheitswert. Die Kammersystole (QRS-Komplex) fällt dabei zu früh ein, ohne vorherige Vorhofkontraktion (P-Welle), die Refraktärzeit nach einer Kontraktion ist verlängert.

Einteilung
  • Nach Ursprungsort:
    • supraventrikuläre Extrasystolen: Erregungszentrum im Vorhof
    • ventrikuläre Extrasystolen: gehen von der Kammermuskulatur aus
  • Nach Auftreten:
    • Triplets, Bigeminus, Salven
  • Nach Aussehen:
    • monomorph: alle sehen identisch aus
    • polymorph: sie sehen unterschiedlich aus
Pathogenese Extrasystolen treten bei Schädigungen von Herzzellen auf; einzelne sind normal gefährlich sind Polymorphe, Bigeminus, Salven.

Ursachen
  • psychisch Ursachen: vegetative Labilität, emotionale Erregung, Übermüdung, erhöhter Vagotonus
  • Noxen: Kaffee, Medikamente (Digitalis), Drogen (Alkohol)
  • kardiale Ursachen: Myokarditis, Endokarditis, Herzinfarkt, Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Koronarinsuffizienz, Panzerherz, Cor pulmonale, Kardiomyopathie, Reizleitungsstörungen, Vitien
  • Elektrolytstörungen: Hyper-/Hypokaliämie, Hypomagnesiämie
  • Hyperthyreose, Roemheld-Syndrom, Hypertonie, Wirbelsäulenblockaden
  • Wachstumsphase, Fieber
Symptome Meist keine Beschwerden, gelegentlich Herzklopfen/-rasen/-stolpern

  • Allgemeinsymptome: kann bis zur Dyspnoe, Schwindel, kurzzeitigen Synkopen kommen
  • Pulsdefizit: Differenz zwischen Puls- und Herzschlagfrequenz messbar (mehr Herzschläge als Puls)
Diagnose Anamnese: Symptome, Puls
Labor: Elektrolyte, CRP, BSG, LDH, GOT
Apparative Diagnostik: EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Echokardiogramm, Sonographie, Röntgen

Differentialdiagnose
  • kardial: Herzinfarkt
  • endokrin: Hyperthyreose
Komplikationen
  • bei supraventrikulären Extrasystolen: Vorhofflattern, Vorhofflimmern
  • bei ventrikulären Extrasystolen: Kammerflattern, Kammerflimmern
Therapie Einzelne Extrasystolen (physiologisch: bei Gesunden bis zu 5 täglich): keine Therapie notwendig, sonst Therapie wie bei der Herzinsuffizienz, Kalium, Magnesium

gg