Krankheiten
Fersensporn

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Fersensporn

Kalkaneussporn, Hackensporn; dornartige, verknöcherte Auflage am Fersenbein, die sich durch Reizung entzünden kann, v.a. zwischen 40. und 60. Lebensjahr.
Plantarfasziitis: Entzündung des Sehnenstrangs entlang der Fußsohle

Leitmerkmale: Schmerzen beim Auftreten, Schwellung im Knöchelbereich
Einteilung
  • unterer (plantarer) Fersensporn: sohlenseitig, häufigste, Verknöcherung am Ansatz der kleinen Fußmuskeln und der Plantarfaszie (vom Fersenbein zu den Zehen) an der Unterseite des Fersenbeins
  • oberer/hinterer (dorsaler) Fersensporn: Verknöcherung am Ansatzpunkt der Achillessehne am Fersenbein (Haglund-Syndrom)
Pathogenese Durch Überanstrengungen kommt es zu Mikroverletzungen an den Sehnenansätzen von Muskeln, die am Fersenbein ansetzen. Während der Heilungsphase wird Knochenmaterial (Kalk) in den Sehnenansatz eingelagert, der sich bei Reizung entzünden kann. Diese Entzündungen verstärken die Verknöcherung weiter, woraus sich schließlich eine chronische Krankheit entwickelt.

Ursachen
  • Mikroverletzungen des Gewebes infolge Überanstrengung/ Fehlbelastungen v.a. der Sehnen 
Risikofaktoren
  • Alter, Adipositas,
  • Rheuma
  • Morbus Bechterew
  • Muskelschwäche
  • Fußdeformitäten
  • falsche Schuhe (Schuhe ohne Absatz, zu kleine Schuhe)
  • langes Stehen
  • schwere körperliche Arbeit,
  • Sport (keine Aufwärmen, falsche Lauftechnik)
Symptome Bleibt oft beschwerdefrei:

  • Schmerzen: stark, stechend, im Bereich der Sehnenansätze, beim Auftreten, auch ohne Belastung, Anlaufschmerzen
  • Senkfuß, Schwellungen im Knöchelbereich
  • beim unteren Fersensporn: starke Druckempfindlichkeit seitlich im unteren Fersenbereich
  • beim oberen Fersensporn: starke Druckempfindlichkeit der Achillessehne (v.a. auf Knöchelhöhe), evtl. Hautrötung/-entzündung, Schleimbeutelentzündung
Diagnose Anamnese: Schmerzen
Körperliche Untersuchung: Abtasten des Fußes rund ums Fersenbein
Labor: Blutbild, Harnsäure, Rheuma-Faktor
Apparative Diagnostik: Röntgen, Ultraschall, MRT

Differentialdiagnose Rheuma, Gicht, Tumoren, Stressfrakturen

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: orthopädische Einlagen (mit Druckentlastung am Sporn + Unterstützung des Fußlängsgewölbes, gepolsterte Fersenkissen), Krankengymnastik, Dehnungs-/Kräftigungsübungen der Waden-/ Fußsohlenmuskulatur, Ultraschall-Behandlung, Kälteanwendungen, Gesichtsreduktion, passendes Schuhwerk (keine flachen Schuhe mit harter Sohle),  Aufwärmübungen vor dem Sport, Salbenverbände
  • Naturheilkundlich Therapie: Homöopathie, Neuraltherapie, Phytotherapie, Kältetherapie, Magnetfeldtherapie, Stosswellentherapie, chiropraktische Behandlung der Fußgelenke
  • Medikamentöse Therapie: Kortisoninjektionen, NSAR
  • Operative Therapie: Herausmeißeln des Sporns, Entfernung der entzündeten Schleimbeuteln, Stoßwellentherapie, Röntgenbestrahlung
Prognose Bei der Mehrzahl der Betroffenen klingen die Beschwerden ohne Therapie wieder ab.

gg