Symptome (Leitbilder)
Fußpilz

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Fußpilz

Tinea pedia; chronische Pilzerkrankung (Dermatomykose) der Zehenzwischenräume und Fußsohle.
Nagelpilz (Tinea unguium): Pilzbefall des Zehennagels.

Übertagung
  • direkte Übertragung: Mensch zu Mensch durch Hautkontakt
  • indirekte Übertragung: Duschen, Fußböden, Schuhe, Strümpfe
Pathogenese Durch eine Vorschädigung der Haut (Einrisse, Herabsetzen des Säureschutzmantels durch Infektionen/schwaches Immunsystem) können die Pilze in die Haut eindringen und wandern dort zu den tieferen Schichten.  Sie vermehren sich dort und wandern mit der ständigen Hauterneuerung immer wieder an die Hautoberfläche. Die Haut schuppt sich vermehrt wobei die Schuppen Pilzsporen enthalten die wochenlang darin überleben und andere Personen anstecken können.

Ursachen
  • Fadenpilze (Trichophyton rubrum), Schimmelpilze, Hefepilze
Risikofaktoren
  • allgemein: Hautverletzungen (enge Schuhe), falsche Hauthygiene (zu vieles Duschen => Säureschutz), Sport (Schuhe, Gemeinschaftsduschen), feuchtes Klima (synthetische Socken), starker Fußschweiß, Arbeitschuhe
  • Erkrankungen:Diabetes mellitus, geschwächte Immunabwehr, Infektionen, Durchblutungsstörungen, Fußfehlstellungen
  • Medikamente: Immunsuppressiva
Symptome
  • hartnäckiger Juckreiz
  • Rötung/Schuppung der betroffenen Stellen
  • evtl. Bläschenbildung und Einrisse (schmerzhaft)
Diagnose Anamnese: Klinik
Körperliche Untersuchung: Untersuchung der Füße
Labor: Pilzkultur
Apparative Diagnostik: Gewebeentnahme

Differentialdiagnose Schuppenflechte, Ekzeme

Komplikationen Pilzübertragung auf andere Körperstellen

Therapie Behandlungsdauer über 4 Wochen:

  • Allgemeinmaßnahmen: Füße und Zehenzwischenräume immer trocken halten, in öffentlichen Bäder nicht barfuß gehen, Handtücher/Socken/Bettwäsche regelmäßig wechseln und bei über 600C waschen, passende Schuhe tragen (atmungsaktives Material), für warme Füße sorgen (Wechselbäder)
  • Naturheilkundliche Therapie: Homöopathie, Phytotherapie, Schüssler Salze
  • Medikamentöse Therapie: Antimykotika

gg