Symptome (Leitbilder)
Galaktorrhoe

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Galaktorrhoe

Pathologischer Milch-/Sekretaustritt aus der Brust bei Frauen ohne vorheriger Schwangerschaft, v.a. bei Frauen, die mehrere Kinder geboren haben, aber auch bei Männern oder Kindern möglich.

Leitmerkmale:  Milchausfluss aus der Brustdrüse ohne Schwangerschaft
Pathogenese Durch verschiedene Ursachen kommt es zu einer vermehrten Bildung des Hormons Prolaktin (Hypophyse). Über den Blutweg gelangt Prolaktin zu den Brustdrüsen und löst dort einen vermehrten Milchfluss aus.

Ursachen
  • Überproduktion des Hormons Prolaktin (Steuerung der Milchbildung): Prolaktinom (Hypophysentumor)
  • Erkrankungen der Brustdrüse: Mastitis, Mammakarzinom, Milchgangspapillom
  • Hypothyreose
  • Pille
  • Medikamente: Antihypertensiva, Neuroleptika, Psychopharmaka, Opiate
  • Stress, körperliche Überanstrengung, beim Geschlechtsverkehr
  • Gehirntumoren
Symptome
  • Milchfluss aus der Kamille: ein- oder beidseitig, klebrig, hell, milchig, eitrig (gelblich) bis blutig, spontan oder durch Drücken der Brustwarze, einige Tropfen bis wenige Milliliter
  • Schmerzen: meist schmerzlos, sonst in der Brustdrüse
Diagnose Anamnese: Klinik, Dauer und Art des Flusses, Menstruationszyklus, Medikamente
Körperliche Untersuchung: Abtasten der Brust (Gewebeveränderungen)
Labor: Schilddrüsenwerte, Hormone (Gestagen, Prolaktin, Östrogen), Sekretuntersuchung (Krebs)
Apparative Diagnostik: Sonographie (Milchgänge), Mammographie,  Röntgen (Kopf), CT, MRT (Hirnanhangsdrüse)

Komplikationen Brustkrebs

Therapie Verschwindet oft wieder von alleine, sonst:

  • Allgemeinmaßnahmen: Ansetzen  der verantwortlichen Medikamente, keine zu eng anliegende Oberbekleidung, keine Stimulation der Brust, Brustumschläge (Mastitis)
  • Medikamentöse Therapie: Dopamin-Antagonisten (hemmt Prolaktin), Antibiotika (Entzündungen)
  • Operative Therapie: Tumorentfernung

gg