Krankheiten
Gallenblasenperforation

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Gallenblasenperforation

In Folge eines Steinleiden oder einer Erweichung der Gallenblasenwand kommt es zum Platzen derselben, wobei Gallenflüssigkeit in die freie Bauchhöhle oder in ein benachbartes Organ (Magen, Dickdarm) abfließt.

Leitmerkmale:  kolikartige Schmerzen im rechten Oberbauch, Fieber, Schüttelfrost
Einteilung
  • freie Perforation:  in die Bauchhöhle
  • gedeckte Perforation: ein Organ in der Umgebung der Gallenblase deckt die Perforation ab
  • Durchbruch in ein Hohlorgan: Magen, Quercolon, Duodenum
  • Durchbruch durch die Bauchdecke: Fistel
Pathogenese Durch eine Überlastung der Gallenblasenhaut kommt es zum zerreissen dieser und damit zum Austritt von Galle in die Bauchhöhle. Es treten Verklebungen auf, die die Arbeit der Bauchorgane behindern, und auch örtliche Abszesse.

Ursachen                 
  • Gallensteine
  • Gallenblasenemphysem
Symptome
  • Allgemeinsymptome: rasch verschlechternder Allgemeinzustand, hohes Fieber, Schockzeichen, Übelkeit, Erbrechen
  • Schmerzen: Abwehrspannung. Starke im rechten Oberbauch
  • verminderte bis aufgehobene Darmgeräusche
Differentialdiagnose Gallensteine, Gallenwegs-/Gallenblasenentzündung, Pankreatitis,  primäre biliäre Zirrhose, Appendizitis, Nierensteine, Hinterwandinfarkt

Komplikationen Peritonitis, Sepsis

Therapie Notfall:

  • Allgemeinmaßnahmen: intensivmedizinische Überwachung
  • Operative Therapie: Entfernung der Gallenblase, Bauchhöhlenspülung

 

Notfall

Akute Gallenblasenperforation:

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, Patient zudecken
  • Lagerung: erhöhter Oberkörper (evtl. Knierolle), bei Bewusstlosigkeit stabile Seitenlage
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Zusatzmaßnahmen: Sauerstoffgabe, i.v.- Zugang, evtl. Schockmaßnahmen
  • Medikamente: Spasmolytika, Analgetika

gg