Krankheiten
Gonorrhoe

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Gonorrhö (Tripper)

Lokalinfektion: die Schleimhäute des Urogenitaltraktes sind befallen, häufigste bakterielle Geschlechtskrankheit.

Leitmerkmale: Prickeln, Brennen in der Harnröhre (Mann), schleimig-eitriger Ausfluss (Frau)
Erreger Neisseria gonorrhoeae (grammnegative Bakterien)

Ausbreitung Weltweit v.a. 20-24 jährige

Ansteckung
  • Geschlechtsverkehr
  • selten: Kontakt-/Schmierinfektion (Rachen, Augenbindehäute)
Inkubationszeit Meist 3 Tage (2-8 Tage)

Symptome Beim Mann
  • Prickeln, Brennen, Jucken der Harnröhre
  • Schmerzen beim Wasserlassen (wässriger, später schleimig-eitriger (gelblich-grün) Ausfluss), Pollakisurie
  • morgens: „Bonjour-Tropfen“ (schleimiges, eitriges Sekret aus der Harnröhre)
  • evtl. Übergreifen auf Nachbarorgane: Prostata, Bläschendrüsen, Nebenhoden
  • später: Prostatitis, Epididymitis
Bei der Frau:
  • lange unbemerkt (Fluor)
  • Entzündung der Harnröhre/Gebärmutterhalses/Mastdarmschleimhaut
  • schleimig-eitriger Ausfluss aus der Scheide
  • evtl. Übertritt auf Eierstock, Eisleiter, Gebärmutter, Bauchfell
Diagnose Harnröhrensekret, Gebärmutterhalsabstrich

Differentialdiagnose
  • andere sexuell übertragbare Erkrankungen
  • allgemein: Urethritis, rheumatische Arthritis
Komplikationen
  • Entzündungen der Herzinnenhaut und des Auges, aufsteigende Infektion (Prostatitis, Urosepsis)
  • Gelenkentzündungen (Kniegelenk)
  • Unfruchtbarkeit
  • selten: Sepsis und Meningitis, Gonokokkenbakteriämie (Hauterscheinungen: Bläschen, Pusteln an Armen und Beinen), Endokarditis
Immunität/Prophylaxe 40 % erkranken innerhalb eines Jahres neu: keine Immunität
Bevorzugung von Präservativen

Therapie
  • Medikamentöse Therapie: Antibiotika
  • bei Neugeborenen nach der Geburt: Silbernitratlösung ins Auge
Meldepflicht Keine

gg