Symptome (Leitbilder)
Haarausfall

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Haarausfall

Pro Tag fallen beim Menschen 70-100 Haare aus, die aber wieder ersetzt werden.
Androgenetische Alopezie: Glatze beim Mann: Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber Androgenen, der Haarausfall ist meist irreversibel.
Effluvium: vermehrter Haarausfall

Arten
  • diffus: am ganzen Kopf
    • schleichend (Kopf): Schilddrüse (Hyper-/Hypothyreose), Sexualhormone (z.B. Schwangerschaft), Eisen-/Zink-/Vitaminmangel, Infekte, Stress, Erschöpfungszustände, atopische Dermatitis, toxisch (Thallium, Arsen), Medikamente (Thyreostatika, Lipidsenker, Beta-Blocker, Pille, Zytostatika), zunehmendes Alter, Immunschwäche
    • plötzlich (gesamte Körperbehaarung): Zytostatika, Antikoagulantien, Intoxikationen (Schwermetalle, Pflanzengifte), Röntgenstrahlen
  • umschrieben (kreisrund):nur stellenweise
    • schleichend (Kopf): Kollagenosen
    • plötzlich (Kopf/Körper): Syphilis, Alopecia areata
Einteilung nach
Erkrankungsort
  • temporal, frontoparietal: Androgene (Männer)
  • Scheitelbreich: Androgene (Frauen)
  • Stirn-/Temporalbereich: mechanisch bedingt (Pferdeschwanzfrisur)
  • kreisrund: Alopecia areata (Allergiker, Diabethiker, Schilddrüsenerkrankungen)
  • unscharf begrenztes Areal: Rupfen/Reißen an den Haaren (neurotische Kinder)
  • haarlose Areale mit Narben/Atrophie: Lupus erythematodes, Lichen ruber, Sklerodermie, Pilze, Bakterien
  • kleinfleckig: Lues erythematodes
Ursachen
  • genetisch
  • Allgemeinerkrankungen: Infektionen (Tbc, Grippe, Gürtelrose, Leptospirose), maligne Tumoren, Fehlernährung, Psyche (Stress, Depressionen)
  • endokrin: Hyper-/Hypothyrose, Hypoparathyreoidismus, Hypophysenvorderlappen- Insuffizienz, Nebenierenrinden-Insuffizienz
  • autoimmun: Sjögren-Syndrom, Lupus erythematoides
  • dermal:Mykosen, Neurodermitis, Alopecia atrophicans, Lichen ruber, Seborrhoe, Lues, Pilze, Parasiten, Zinkmangel
  • Toxine: Blei, Quecksilber, Arsen, Blei
  • Medikamente:ACE- Hemmer, Androgene, Cumarine, Heprain, Immunsuppressiva, Antikoagulantien, H2-Rezeptorenblocker, Östrogene, Thyreostatika, Zytostatika, Vitamin-A-Überdosierung
  • Eisenmangel
Therapie
  • Naturheilkundliche Therapie: Homöopathie, Phytotherapie, Schüssler Salze
  • Ernärhungstherapie: Zink, Eisen, B-Vitamine
  • Medikamentöse Therapie: Alfatradiol, Minoxidil
  • Operative Therapie: Haarverpflanzung

gg