Krankheiten
Harnstein

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Harnsteine

Steine im Harnsystem.

Leitmerkmale:  wenig, wenn akut dann Kolik
Einteilung
  • Nierensteine
  • Harnleitersteine
  • Blasensteine
Pathogenese Durch einen Urinstau in den Harnwegen kommt es zur Ausfällung von Mineralsalzen. Ist der Urin zu übersäuert bildet sich zuerst Gries, der sich später zu immer größeren Gebilden verklumpt, bis schließlich Steine entstehen.

Ursachen
  • Adipositas
  • Diabetes mellitus
  • Gicht
  • Hypertonie
  • Nierenentzündungen
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Harnwegsentzündungen
  • Abflussbehinderung/Entzündungen in den Harnwegen
  • falsche Ernährung
  • geringe Trinkmenge
  • Bewegungsmangel
Symptome Meist keine nur geringe:

  • Schmerzen: Flanke oder aber Koliken (wenn Stein einklemmt)
  • Allgemeinsymptome: Harndrang, Hämaturie, Entzündungszeichen, Blutdruckabfall
Diagnose Anamnese: Klinik, Familienanamnese, Ernährung
Körperliche Untersuchung: Palpation (Flanken)
Labor:  Leukozyten↑, Harnsäure↑, Kreatinin↑, Hämaturie
Apparative Diagnostik: Sonographie, Ausscheidungsurographie, Röntgen, CT

Komplikationen Harnstau

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: ausreichende Bewegung
  • Ernährungstherapie: ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Diät (weglassen der auslösenden Minerale)
  • Naturheilkundliche Therapie: Homöopathie, Phytotherapie, Schüssler Salze
  • Medikamentöse Therapie: Spasmolytika, Analgetika
  • Operative Therapie: ESWL (extrakorporale Stoßwellenlithotripsie), Litholyse, PCNL (perkutane Nephrolitholapaxie), Schlingenextraktion, offene Operation

gg