Krankheiten
Hirnatrophie

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Hirnatrophie

Gehirnschwund, Gehirnatrophie, zerebrale Atrophie; allmählicher Verlust an Hirnsubstanz (Masse und Größe).

Leitmerkmale:  fortschreitende Demenz
Einteilung
  • altersbedingt: ab dem 20. Lebensjahr verliert man täglich bis zu 100 000 Hirnzellen
  • krankheitsbedingt: siehe Ursachen
Einteilung nach
Atrophieort
  • kortikale Atrophie: Schwund der grauen Substanz (Gehirnwindungen verflachen)
  • subkortikale Atrophie: Schwund der weißen Substanz (Vergrößerung der Hirnventrikel)
  • diffuse Atrophie: allgemeine Rückbildung der Gehirnmasse
Ursachen
  • Demenz: Morbus Alzheimer
  • zerebral: Entzündungen, Sauerstoffunterversorgung (Ischämie), wiederholte Infarkte
  • Infektionserkrankungen
  • Morbus Pick
  • Vergiftungen: Alkohol, Medikamente
Symptome
  • Allgemeinsymptome: Abnahme der Leistungsfähigkeit, Muskelschwäche
  • Demenz: Gedächtnisverlust
  • Krampfanfälle, Verlust der Motorik
  • Schwierigkeiten beim Sprechen/Lesen
Diagnose Anamnese: Vorerkrankungen, Trauma, Infektionen, Medikamente
Körperliche Untersuchung: Nerven
Labor: Liquorpunktion
Apparative Diagnostik: EEG

Komplikationen Demenz

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Behandlung der Grunderkrankung

gg