Symptome (Leitbilder)
Hitzewallung

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Hitzewallung

Starke Hitzewellen, die durch den Oberkörper/Kopf gehen unabhängig von der Aussentemperatur, 3- 5 Jahre lange.

Leitmerkmale: Hitzewellen von Oberkörper in den Kopf einschießend, mehrmals am Tag

Pathogenese

Durch einen Hormonmangel kommt es zur Erweiterung der direkt unter der Haut liegenden Gefäße. Dadurch fließt warmes Blut aus dem Körperinneren an die Oberfläche, was als Wärmeschub empfunden wird.

Ursachen

  • Wechseljahre (Östrogen-/Progesteron-/Testosteronmangel)

Risikofaktoren

  • falsche Kleidung
  • Hyperthyreose
  • Hypoglykämie
  • Stress
  • Adipositas
  • Allergien
  • warme Umgebung
  • Medikamente: Antiöstrogene
  • Karzinoide

Symptome

  • Hitzewelle: bis 40mal pro Tag, Beginn im Brust-/Halsbereich, danach aufsteigen in den Kopf, Dauer 2-3 Minuten, v.a. abends oder nachts
  • Allgemeinsymptome:  Hautrötung, Schweißausbruch, Tachykardie, Schlafstörungen, Depression, Gewichtszunahme, Schwindel, Reizbarkeit
  • anschließend:Schüttelfrost

Diagnose

Anamnese: Klinik
Labor: Östrogen, Progesteron, FSH, LH, Schilddrüsenwerte, Allergietest, Urinuntersuchung
Apparative Diagnostik: Sonographie, CT, MRT

Therapie

  • Allgemeinmaßnahmen: frische Luft, mehrschichtige Kleidung, Alkohol/Kaffee/ Nikotin nur in Maßen, Stress vermeiden, Wechselduschen
  • Ernährungstherapie: keine scharfen Speisen, kein schwer verdauliches Essen, zu heiße Speisen/Getränke
  • Naturheilkundliche Therapie: Akupunktur, Entspannungsübungen, Homöopathie, Phytotherapie, Schüssler Salze
  • Medikamentöse Therapie: Hormonbehandlung