Krankheiten
Hyperglykämie

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Hyperglykämie

Blutzuckerspiegelerhöhung über 140 mg/dl.

Leitmerkmale: Müdigkeit bis Koma, gesteigerter Durst, häufiges Wasserlassen
Pathogenese

Durch zu wenig Insulin im Blut oder eine verminderte Anzahl von Insulinrezeptoren auf der Oberfläche von Fett-/Muskelzellen kommt es zu einem Anstieg des Zuckers im Blut und zum Glukose-/Energiemangel in den Muskel- und Fettzellen. Dieser vermehrte Blutzucker zieht Wasser aus dem Gewebe (Polyurie), wodurch es zu Funktionsstörungen im Gehirn und an anderen Organen kommt.

Ursachen
  • Infektionskrankheiten, Rheuma, Stress (Psyche, Operationen, Trauma), Schwangerschaft, Diätfehler, unregelmäßige Medikamenteneinnahme
  • Erkrankungen: Diabetes mellitus, Harnwegsinfekt, Hyperthyreose, Lungenentzündung, M. Cushing, Herzinfarkt
Symptome Die Exsikkose-Zeichen stehen im Vordergrund:

  • Allgemeinsymptome: Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit, Bewusstseinseintrübung bis Koma, Gewichtsabnahme, Azetongeruch (Mund), Gewichtsverlust, Erbrechen, Bauchschmerzen
  • renal: gesteigerter Durst (Polydipsie), häufiges Wasserlassen (Polyurie), Urin hochkonzentriert
  • kardial/vasal: Tachykardie, Hypotonie (Volumenmangel)
  • pulmonal: Kussmaul-Atmung
  • dermal: trockene Haut/Schleimhäute, stehende Hautfalten (Exsikkose)
Diagnose Labor: Blutzucker↑, PH-Wert↓, Bikarbonat↓, Glucosurie, Ketourie
Apparative Diagnostik: Glucosetoleranztest

Differentialdiagnose Meningitis, Enzephalitis, Hirninfarkt, Gehirnblutungen, Kreislaufschwäche, Herzinsuffizienz, Vergiftungen

Komplikationen Thrombosen, Nekrosen, Schlaganfall, Herzinfarkt, Neuropathie, Harnwegsinfektionen (Urethritis, Zystitis), Herzrhythmusstörungen

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Wasser-/Elektrolytzufuhr
  • Medikamentöse Therapie: Antidiabetika, Insulin

 

Notfall

Hyperglykämie

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, beengte Kleidung entfernen, Patient zudecken
  • Lagerung: erhöhter Oberkörper, bei Bewusstlosigkeit: stabile Seitenlage
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Reanimation: Wiederbelebung
  • Zusatzmaßnahmen: Sauerstoffgabe, i.v.- Zugang
  • Medikamente: Kochsalzlösung (Exsikkose)

gg