Krankheiten
Karpaltunnelsyndrom

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Karpaltunnelsyndrom (CTS)

Distales Medianuskompressionssyndrom, Brachialgia paraesthetica nocturna, Handgelenkstunnelsyndrom; durch Kompression des N. medianus hervorgerufene sensible und motorische Störungen, v.a. Frauen (50-60 Jahre). Der N. medianus versorgt an der Handflächenseite Daumen, Zeige-, Mittel- und die Hälfte des Ringfingers. Die rechte Hand ist mehr betroffen als die Linke.

Leitmerkmale: Schmerzen, Parästhesien, Taubheitsgefühl in den Fingern 1-4 (nachts), motorische Schwäche der Finger 1-3
Pathogenese Durch Ödeme oder Druckerhöhung im Karpalkanal kommt es zu einer Kompression des Karpaltunnels (enthält sensible und motorische Fasern). Der N. medianus wird durch ungenügende Versorgung (Abdrücken der ihn versorgenden Arteriolen und Venolen) demyelisiert und durch ständige Entzündung fibrosiert.
Es treten Sensibilitätsstörungen der ersten 3 Finger auf. Nachts sinkt dazu noch der Blutdruck, wodurch die Finger noch weniger versorgt werden, die Nerven entzünden sich weiter und es kommt zu rezidivierenden Schwellungen, die wiederum von sich aus die Nerven quetschen (nächtliche Schmerzen).

Ursachen
  • idiopathisch (ohne erkennbare Ursache): Enge des Karpalkanals (Anomalien von Knochen, Bänder, Sehnen, Muskeln)
  • traumatisch (im Handwurzelbereich): Verletzungen (Schnitte, Quetschungen, Frakturen), chronische Überbelastung, Distorsionen, Luxationen, posttraumatische Ödeme
  • entzündlich/rheumatisch: Tendosynovialitis, Sklerodermie, chronische Polyarthritis, Arthrosen
  • Tumoren im Handwurzelbereich
  • metabolisch/endokrin: Hypo-/Hyperthyreose, Diabetes mellitus, Gicht, Urämie, Klimakterium, Alkoholabusus, Adipositas
  • Thrombosen, Akromegalie, Myxödem, Morbus Paget
Symptome
  • Beginn (Frühstadium): leichte Kribbelparästhesien und Taubheitsgefühl der Fingerspitzen (v.a. nachts, die Patienten erwachen meist gegen 3 Uhr)
  • 2. Stadium: Beschwerden auch tagsüber durch Extremhaltungen/ außergewöhnliche Beanspruchungen
    • Schmerzen: Arm, können den ganzen Arm entlang bis zur Schulter ausstrahlend
    • Parästhesien: nächtlich, frühe Morgenstunden, 1.-4. Finger, Patient wacht auf weil die Hand kribbelt/schmerzt, Besserung durch Heben/ Pumpbewegungen oder Schütteln der Hand
    • nerval: Finger fühlen sich geschwollen an, Schwierigkeiten Gegenstände zu greifen (Feinmotorik: Nähen, auf-/ zuknöpfen) oder zu halten (Gegenstände fallen aus der Hand), besonders morgens
  • Spätfolge: Daumenballenatrophie, Fingersteifigkeit, die Schmerzen sind dauerhaft vorhanden, der Daumen kann nicht mehr abgespreizt werden
Diagnose Körperliche Untersuchung: Störungen von Sensibilität und Motorik (Greifen von Gegenständen nicht möglich aufgrund von Daumenballenatrophie), Schmerzen entlang des N. medianus
Tests:
  • Hoffmann-Thiel-Zeichen: bei Nullstellung des Handgelenks wird  der N. medianus beklopft (Finger/Reflexhammer) => sensible Missempfindungen, Schmerzen im volaren Handbereich
  • Phalen-Test: der Ellbogen wird mit senkrechtem Unterarm aufgestützt und die Hand zur Hohlhand hin fallen gelassen => Parästhesien
  • Flexions-Kompressions-Test: bei gestrecktem Ellbogengelenk und Supination des Unterarms wird ein Druck auf den N. medianus ausgeübt => Missempfindungen
  • Flaschenzeichen: der Patient umgreift eine Flasche mit Daumen und Zeigefinger (ist bei Karpaltunnelsyndrom unmöglich)
Apparative Diagnostik: Elektromyographie

Differentialdiagnose
  • vasal: periphere Durchblutungsstörungen (AVK, M. Raynaud),
  • neural: pseudoradikulärer Schmerz, Irritation des Plexus brachialis, Bandscheibenvorfall (HWK), Pronatorensyndrom, Dysfunktion C6-Th2, andere Kompression des N. medianus (Thoracic-outlet-Syndrom, Skalenussyndrom)
  • allgemein: Ellbogenerkrankungen, Schmerzen in der Unterhand/Hand, Tumoren, Hyperthyreose, Polyneuropathie, Borreliose
Komplikationen Bei längerer Krankheitsdauer: Atrophie der Muskulatur (v.a. Daumen => Affenhand), Lähmungen

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Druckentlastung des Nervs, Verbesserung der Blutzufuhr, Ultraschall, Eis, Schienen (Ruhigstellung)
  • Naturheilkundliche Therapie: Akupressur, Akupunktur, Ohrakupunktur, Baunscheidtieren, Dorn-Therapie, Homöopathie, Entspannungsübungen, Lasertherapie, Lymphdrainage, Neuraltherapie, Magnetfeldtherapie, Manuelle Therapie, Osteopathie, Schröpfen
  • Medikamentöse Therapie: Antiphlogistika, Kortikoide, Diuretika
  • Operative Therapie: bei Bedarf (Spaltung, Neurolyse), Handgelenksschiene

gg