Krankheiten
Locked-in-Syndrom

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Locked-in-Syndrom

LIS, Pseudokoma, Monte Christo Syndrom; neurologische Erkrankung des Hirnstamms

Leitmerkmale: völlige Bewegungsunfähigkeit bei erhaltenem Bewusstsein
Pathogenese Durch verschiedene Ursachen kommt es zu einem Hirnstamminfarkt und damit zu einer Unterbrechung der Verbindung zwischen dem Gehirn und den Muskeln.

Ursachen
  • gefäßbedingte Ursachen: Thrombose der Arteria basilaris
  • andere Ursachen: Schädel-Hirn-Trauma, Enzephalitis, Meningitis, Verletzungen/Tumore an der Brücke, amyotrophe Lateralsklerose, Hirnblutungen
  • Missbrauch von Drogen (Heroin)
Symptome
  • völlige Bewegungsunfähigkeit: bei erhaltenem Bewusstsein, Lidbewegungen sind möglich
  • Schlucken/Sprechen: nicht möglich
  • keine Beeinträchtigung des Sprachverständnis und des Hörsinns
Diagnose Anamnese: Klinik
Apparative Diagnostik: EEG

Differentialdiagnose Wachkoma, Hirntod, apallisches Syndrom, akinetischer Mutismus

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie
Internetseiten

gg

Erkrankung Bewusstsein Schlafen/
Wachen
Motorik Gehör Sehen Kommunikation Emotion
Koma Fehlt Fehlt Nur Reflexe Fehlt Fehlt Fehlt Fehlt
Wachkoma Fehlt Normal Reaktionen auf Schmerzen, gelegentlich ziellos Reaktionen auf Schreck Kurze Fixierung fehlt Fehlt
Starker Bewusstseins-verlust Partiell
vorhanden
Normal Greifen an Objekten
Lokalisation der Schmerzen
Halten/Berühren von Objekten
Automatische Bewegungen
Lokalisation der Schallquelle
Geringes Befolgen von Anweisungen
Anhaltende Fixierung
Verfolgen mit dem Blick
Geringe Lautäusserung Schreien oder Lächeln
Locked-In-Syndrom Vollständig vorhanden Normal Nur Augenbewegungen Erhalten Erhalten Keine Lautäusserung
Augen-/Lidbewegungen ok
Erhalten

gg