Krankheiten
Luftembolie

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Luftembolie

Vollständiger oder teilweiser Verschluss eines Gefäßes (Embolie) durch Eindringen von Luft ins Gefäßsystem.

Leitmerkmale: plötzliche Schocksymptome bei liegenden venösen Zugängen
Einteilung
  • arterielle Luftembolie: Luft im Schlagadersystem
  • venöse Luftembolie: Luft im Venensystem
Pathogenese Durch Eindringen von Luft ins Gefäßsystem sammelt sich diese in den Herzhohlräumen und versursacht dort eine Verminderung der Pumpfunktion des Herzens und /oder eine Verlegung der Lungenarterien.

Ursachen
  • Eindringen von Luft in das Gefäßsystem: über Katheter, Infusionsnadeln, bei Untersuchungen am Gefäßsystem, Operationen, Endoskope
  • durch Verletzungen: Pneumothorax, Lungenruptur
Symptome
  • pulmonal: Husten, Schmerzen beim Atmen, Tachypnoe, Luftnot
  • vasal: Blutdruckabfall, Tachykardie, Herzrhythmusstörungen
  • Allgemeinsymptome: Angst, Bewusstseinsverlust
Diagnose Anamnese: Klinik
Labor:  Blutbild, Blutgasanalyse (Abfall des Sauerstoffes und CO2)
Apparative Diagnostik: Herzsonographie

Komplikationen Lungenödem, pulmonale Hypertonie, Schock

Therapie
  • Allgemeinmaßnahmen: Ursachen beheben
  • Operative Therapie: evtl. Absaugen der Luft aus dem rechten Vorhof

 

Notfall

Luftembolie:

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, beengte Kleidung entfernen, Patient zudecken, Ursache beseitigen
  • Lagerung: Beine hoch lagern, Kopftieflage
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Reanimation: Wiederbelebung, Beatmung
  • Zusatzmaßnahmen: Sauerstoffgabe

gg