Krankheiten
Lungenödem

 Zurück zur alphabetischen Auswahl

Lungenödem

Ansammlung von seriöser Flüssigkeit im Lungeninterstitium und  in den Lungenbläschen (Alveolen) mit lebensbedrohlicher Atemstörung (Orthopnoe). Die Linksherzüberlastung verursacht einen Rückstau in den Lungenkreislauf.

Leitmerkmale: hochgradige Atemnot, Husten, feuchte Rasselgeräusche über beiden Lungen (schaumig rotes Sputum)
Einteilung
  • Fluid lung: bei Urämie, Überwässerung
  • Höhenlungenödem: bei schwerer körperlicher Arbeit in Höhen über 2500 Meter
  • neurogenes Lungenödem: durch plötzliche intrakranielle Druckerhöhung (Gehirnverletzung, Hirnblutung, Hirninfarkt, Hirntumor)
  • Reexpansions-Lungenödem: eine über längere zeit kollabierte Lunge wird wieder belüftet
  • toxisches Lungenödem: nach Inhalation von Stickoxiden, Chlorgas
Pathogenese Durch die Pumpschwäche des li. Herzens wird eine Blutrückstau in den Lungenkreislauf verursacht (der hydrostatische Druck in den Lungengefäßen erhöht sich).Somit wird Flüssigkeit ins Gewebe (Interstitium) und später (wenn das Interstitium gesättigt ist) in die Lungenbläschen gedrückt, da die Lymphgefäße die Flüssigkeit nicht mehr abtransportieren können (der kolloidosmotische Druck des Blutes sinkt, der hydrostatische Druck in den Alveolarkapillaren steigt bei erhöhter Permeabilität (Durchlässigkeit) der Kapillarwände und erniedrigtem lymphatischen Abfluss).

Ursachen
  • kardiale Ursachen: Aortenklappenstenose/-insuffizienz, Herzinfarkt, Myokarditis, Herzrhythmusstörungen, dekompensierte Linksherzinsuffizienz, Kardiomyopathie
  • allergisch-toxische Ursachen: Reizgase (Ozon, Stickstoffoxid, Sauerstoff in hoher Konzentration), Heroin, Mageninhalt
  • allergische Ursachen: Anaphylaktischer Schock
  • neurogene Ursachen: Hirntumoren, Enzephalitiden, Schädel-Hirn-Trauma
  • pulmonale Ursachen: Pneumonie, Lungenembolie, Lungenödem
  • Hypoproteinämie: Leber-/Niereninsuffizienz (Überwässerung, Eiweißmangel), Urämie, Verbrennungen, Hunger
  • Hypervolämie: eiweißreiche Flüssigkeiten (Überfundierung)
  • Höhenkrankheit
  • Pankreatitis
Symptome
  • Leitsymptome
    • pulmonal: Husten und Atemnot (Asthma cardiale), Tachypnoe, feuchte Rasselgeräusche: Pfeifen (Distanzrasseln: ohne Stethoskop hörbar)
    • Allgemeinsymptome: Angst, Schweißausbrüche, sowie Symptome der primären Erkrankung

  • Interstitielles (Lungengewebe) Ödem
    • pulmonal: Tachypnoe, Orthopnoe, nächtlicher Husten
    • dermal: Zyanose, graue, schweißige Haut

  • Alveoläres Ödem
    • pulmonal: hochgradige Atemnot, brodelndes Atemgeräusch mit Husten
    • Auswurf: weißlich bis rötlich, schaumig
    • Allgemeinsymptome: Zyanose, Todesangst

  • Später
    • Zeichen der Rechtsherzinsuffizienz: Halsvenenstauung, periphere      Ödeme, aufrechtes Sitzen (stützt sich mit den Händen ab)
Diagnose Anamnese: anhand der Symptome, Herzerkrankungen
  • Inspektion: Zyanose, Orthopnoe, Tachypnoe, flache Atmung, Schwitzen
  • Auskultation: feine bis grobblasige, feuchte Rasselgeräusche, Distanzrasseln: ohne Stethoskop hörbar
  • Stimmfremitus: verstärkt
  • Perkussion: hyposonorer Klopfschall
Apparative Diagnostik: Rö-Thorax (Verdichtungen, horizontal verlaufende Linien), EKG (Links-/Rechtsherzinsuffizienz, Rhythmusstörungen), Echokardiographie

Differentialdiagnose
  • pulmonal: chronisch obstruktive, Pneumonie, Asthmaanfall, Lungenembolie, Lungenfibrose, Bronchial-Karzinom, Fremdkörperaspiration
  • kardial: Linksherzinsuffizienz
Komplikationen Herz-Kreislaufversagen

Therapie NOTFALL:

  • Allgemeinmaßnahmen: Behandlung der Ursachen des Lungenödems (Herz, Niere), strikte Flüssigkeitseinschränkung, Sauerstoffgabe, sitzende Haltung, sitzende Lagerung mit tief hängenden Beinen, unblutiger Aderlass (anbringen von Blutdruckmanschetten an 3 Extremitäten, diese werden jeweils für 5 Minuten knapp unter den systolischen Blutdruck gestaut (Puls an der Extremität noch tastbar) und dann im Uhrzeigersinn ausgetauscht, so dass immer eine andere Extremität frei bleibt)
  • Medikamentöse Therapie: Diuretika (Entwässerung zur Senkung der Vorlast des Herzens), Nitrate, Kortikosteroide, Sedierung, Katecholamine (Hypotonie), Analgetika
  • Operative Therapie: evtl. maschinelle Beatmung
Prognose Lebensgefährliches Krankheitsbild: abhängig von der Grunderkrankung, ohne Behandlung meist letal

 

Notfall

Lungenödem:

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, beengte Kleidung entfernen, Patient zudecken
  • Lagerung: Oberkörper hoch, Beine tief
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Reanimation: wenn nötig
  • Zusatzmaßnahmen: unblutiger Aderlass,Sauerstoffgabe, i.v.- Zugang, evtl. Nitroglyzerin (bei Herzproblemen, keine Infusionen (Ödemverstärkung)
Merke
Ein Lungenödem entsteht nicht durch eine Rechtsherzinsuffizienz, auch nicht durch Hypertonie oder ein Emphysem.

gg