Bedienungsanleitung

Liebe Leserin/Leser meiner Seite Medizin-kompakt.de


Damit Sie den Aufbau meiner Seiten, der doch sehr komplex geworden ist, leichter verstehen und zu den einzelnen Kapitel besser navigieren können, finden Sie hier einzelne Hinweise, die Ihnen die Arbeit mit Medzin-kompakt.de erleichtern sollen.

1-Tabellen (allgemein)

Am Rand steht grün untermalt der Überpunkt
Daneben in Stichpunkten kurz und bündig was so alles zum Überpunkt gehört
Zum Lernen bedecken sie die rechts stehende Tabelle
Die einzelnen Punkte werden noch weiter verlinkt, damit Sie schnell zu den einzelnen Thema auf der Seite hin und her springen können (wird aber noch viel Zeit brauchen bis alle Punkte vernetzt sind)
Allgemein
  • umschließt die Brusthöhle (Cavum thoracis) und den oberen Teil der Bauchhöhle
  • die Brustmuskulatur wird auch Atemmuskulatur genannt
  • ist kein starres Gerüst sondern sehr dehnbar (siehe Atmung)
  • der männliche Thorax ist breiter und länger als der weibliche
2- Gelbe Tabellen

Geben eine sehr kurze Übersicht über ein Thema
Es werden tabellarisch ähnliche Themen (Krankheiten/Symptome usw.) miteinander verglichen
Dienen der schnellen Übersicht
Lokalisation der Schmerzen
Rechter Oberbauch Pleuritis, Pneumonie, Cholezystitis, Cholelithiasis, Leberbeschwerden, Ulkus duodeni, Nephrolithiasis, Kolontumor
Linker Oberbauch Pleuritis, Pneumonie, Herzinfarkt, Aortenaneurysma, Nephrolithiasis, Pyelonephritis, Pankreatitis, Milzruptur
3-Blaue Tabellen

Dienen der Hinführung zu weiteren Kapiteln, die mit dem Grundthema verwandt sind
Führen zu Unterkapitel des Hauptthemas
Führen zu weiteren interessanten Seiten, wenn Sie sich für das Hauptthema interessieren
Übersicht
  • Gehirnschädel
  • Gesichtschädel
  • Muskeln im Kopgfbereich
4-Grüne Kästen

Bringen Merksätze
Wichtiges was man zu einem Thema wissen sollte
Lernstolperfallen
Merke
Extremitätenmuskeln haben ihren Ursprung proximal.

5-Rote Kästen

Bringen Anweisungen was im Notfall zu tun ist
Kurze Aufzeichnungen der Notfallmaßnahmen
Notfall
Adam-Stocks-Anfall

  • Anruf: Notarzt
  • Allgemeinmaßnahmen: Patienten beruhigen, beengte Kleidung entfernen, Patient zudecken
  • Lagerung: erhöhter Oberkörper, Beine tief, bei Bewusstlosigkeit: stabile Seitenlage
  • Vitalzeichenkontrolle: engmaschig
  • Reanimation: Wiederbelebung
  • Zusatzmaßnahmen: Sauerstoffgabe, i.v.- Zugang
  • Medikamente: 2-3 Hübe Nitrosprayâ (Systole über 120 mmHg) gut bei Angina pectoris, bei Herzinfarkt kann es wirkungslos bleiben
  • Cave: keine i.m.- Injektion


gg